Deutsch

Ärger durch Ubisoft

Erinnerungen verblassen ja bekanntlich. Wenn mich meine nun nicht trüben, muss es wohl 2006 gewesen sein. Damals habe ich mit einem alten Freund die bisher innigste Leidenschaft für ein Computerspiel gefunden. Heroes of Might and Magic IV spielten wir. Tagelang. Nach der Schule begonnen wir unsere Partien, mussten später abspeichern und setzten sie die nächsten Tage fort. Einmal haben wir zwanzig Stunden am Stück „Barbaren aus der Tiefe" gespielt. Das war eine Herausforderung. Zugegeben, professionell waren wir nie... aber das war uns auch nicht wichtig.

Sobald nur wenige Monate später der fünfte Teil veröffentlicht wurde, musste ich ihn unbedingt spielen. Aus einer ComputerBild Spiele Zeitschrift bekam ich die Demo des Spiels. Ich konnte sie auswendig. Mein damaliger Computer machte das Spiel aber nicht mit und ich musste meine Eltern überreden, meine Leidenschaft finanziell zu unterstützen. Ich hatte Glück und bekam meinen Willen.

Irgendwann wurde das Spiel endlich gekauft. Während der Fahrt nach Hause musste ich das Handbuch studieren. Ein Traum wurde war! Die lästigen Tutorial Missionen wurden via Speedrun erledigt. Die schwere fünfte Mission aus der Demo kannte ich bereits in und auswendig. Und gleich am ersten Tag war die Einführungskampagne der Zufluchtsfraktion beendet. Doch dann folge der Dämonenfürst Agrael. Seine Missionen waren für Anfänger viel zu schwierig - trotz der starken Fraktion. Für meine frühe PC Zeit einfach zu fordernd... Erst nach vielen Monaten Übung habe ich die Kampagne weitergespielt. Damals gab es im letzten Level der Waldelfen Kampagne diesen unmöglichen Bug... Der Gegner hat jeden Tag eine steigende Population an Skelettdrachen bekommen. Ich habe noch Screenshots, auf denen zu erkennen ist, dass der Vampirfürst Nikolai 7 K (!) dieser Championkreaturen hat. Unbesiegbar war er. Leider. Ich konnte die Mission nicht gewinnen. Monate später spielte ich es erneut. Mit dem SkillWheel 2.1 von Aurelain im Gepäck. Leider vergeblich. Aber eher aus eigener Dummheit, denn aus Unfähigkeit. Findan ist seit dem ersten Level verskillt- er kann die Spezialfähigkeit nicht bekommen. Unheimlich bedauerlich. Aber die Kampagne habe ich trotzdem durchgespielt. Ein klischeehaftes Ende hat mich belohnt. In der Tat einer der schönsten Momente meiner Videospielgeschichte.

Die Add Ons habe ich selbstverständlich auch alle gespielt. Ebenfalls toller, langwieriger Inhalt. Vor allem die Erweiterung Tribes of the East, kurz T.o.t.E. ist der Wahnsinn! Mehrspielerduelle haben meine Freunde und ich ja immer schon gespielt. Aber seit dieser Erweiterung haben wir das nur noch gesuchtet. Jeder in meinem näheren Bekanntenkreis kennt das Spielprinzip unweigerlich. Ob sie wollten oder nicht.
Seitdem hänge ich an dieser Marke... Ein neues Lebenszeichen von ihr und meine Augen beginnen zu leuchten. Da war dieses Browser- Game Might and Magic Heroes Kingdoms... hoffentlich das letzte Spiel dieser Art für mich. Ich steigere mich da einfach zu sehr rein... Und dann das ausgezeichnete Clash of Heroes. Die Liste meiner Lieblingsspiele ist von dieser Marke regelrecht infiziert...

Aber dann kam der Bruch. Might and Magic Heroes VI. Ich konnte es nicht abwarten. Sogar vorbestellen musste ich es. Und einen neuen Laptop kaufen, um es zu spielen. Sogar die Schule habe ich sausen lassen. Es hätte ja auch nichts gebracht. Dann kam endlich der Postbote und es war einer dieser magischen Moments aus schlechten indischen Filmen...

Ich habe es installiert und war froh, dass ich einen Internetzugang hatte. Denn der U Play Service wollte mein Spiel registrieren, bevor ich es starten konnte. U Play kannte ich nur von der Xbox; damals war es noch in der Beta gewesen. Ich war skeptisch. Insbesondere deshalb, weil ich nicht schon längst spielen konnte...

Dann kamen Probleme mit meiner Email Adresse dazu. Alle meine Gaming Portale laufen über diese zentrale Leitstelle zusammen. Aber U Play sagte, sie sei bereits vergeben. Was sie ja auch war- ich bin der Besitzer. Offensichtlich gab es da einen Fehler. Aber ich musste mir etwas einfallen lassen.

Also schilderte ich dem Ubisoft Support mein Anliegen und wartete. Bis zum Abend- ohne zu spielen. Doch das Gefühl des Wartens überwältigte mich. Schnell wurde eine x-beliebige Email Adresse erstellt. Ich wusste, dass ich Heroes 6 nicht online spielen wollte. Es sollte hauptsächlich für die Runden am Abend mit meinen Freunden sein.

Doch dann ging alles ganz schnell. U Play verifizierte die Adresse und ich konnte spielen. Was für ein unnötiger Affenzirkus. Trotz der vielen Veränderungen ist auch bei Might and Magic Heroes VI das klassische Heroes Gefühl gleichgeblieben. Ich war zufrieden.

Allerdings nicht lange. Viele Extras wurden mir als primär offline spielenden Menschen vorenthalten. Ich konnte weder die tollen Dynastie Waffen benutzen, noch die vorteilhaften Boni am Anfang jeder Karte benutzen. Das fühlte sich total schlecht an! Ich habe das Spiel doch gekauft!? Ich bin ein Vorbesteller; wieso wurde ich so behandelt?

Aber das Schlimmste war die Endkampagne. Ich habe sie bis heute nicht spielen dürfen. Alle Fraktionen haben ihre eigene Handlung. Jeweils vier Karten mit einer Spieldauer von fünfundvierzig Minuten bis zu drei Stunden Spielzeit. Ich habe sie alle gespielt; alle, bis auf eine... die finale Kampagne blieb grau- das Zeichen für nicht spielbar. Ich verstand die Welt nicht mehr. Was lief falsch? Nach stundenlanger Recherche im Internet erhielt ich ein zutiefst ernüchterndes Ergebnis. Vielen Spielern ging es ähnlich. Eine Enttäuschung die mir das Herz zerriss.

Ich musste das Spiel weglegen- unvollendet wie es war, tat es mir weh. Auch meine Freunde mochten das neue Spiel nicht sehr. Wir spielten wieder den fünften Teil. Aber ich konnte nicht einfach so abschließen. Ich kann es immer noch nicht.

Vor wenigen Wochen durfte ich nun im Auftrag des Gamereactor Teams das neue Shades of Darkness Add On spielen. „Eine neue Fraktion für dreißig Euro." Ich als Fan weiß, dass es das wert ist. Euphorie machte sich breit. Die zwei Tage Spielsession waren die schönsten in der Redaktion. Martin wird das bezeugen können. Mein Elan muss an diesem Tag ungebremst gewesen sein^^

Also wollte ich dem Hauptspiel noch eine Chance geben. In der Zwischenzeit hatte ich meinen PC neu aufgesetzt. Das Spiel wollte also erneut installiert werden. Aber U Play machte mir wieder einen Strich durch die Rechnung. Die Anfangs erwähnte Email Adresse hatte ich natürlich nicht mehr. Ich hatte sie mir spontan erdacht und augenblicklich nach der Verifizierung wieder vergessen. Doch laut Ubisoft kann ich nur mit meiner Email Adresse bestätigen, dass ich der Käufer bin. Kassenbon, alte Kontoauszüge und eine Lieferbestätigung von DHL halfen mir da nichts. Der Ubisoft Support ist eben knallhart.
Deshalb musste ein neues Spiel her. Und am Ende der Produktbeschreibung sehe ich die Hinweise des fleißigen Amazon Teams:

ANMERKUNG: Sobald das Spiel mit einem ubi.com-Konto verknüpft bzw. registriert wurde, ist dieses permanent an dieses Nutzerkonto gebunden. Weitere Informationen finden Sie im Bereich FAQ unter http://support.ubisoft.de.

Hinweis: Das Spiel bietet im Offline-Modus nicht den vollen Spielumfang."
Quelle: Amazon

Und ich wusste genau, dass diese Informationen zum Kauf des Spiels Ende 2010 noch nicht vorhanden waren. Aber gut. Aus Fehlern soll man ja lernen. Allerdings scheint sich Ubisoft mit der Veröffentlichung des ersten Zusatzinhaltes Might and Magic Heroes VI - Shades of Darkness, wieder einmal ins eigene Fleisch geschnitten zu haben. Oder eher gesagt den Kunden...

Das Veröffentlichungsdatum war der zweite Mai 2013. Leider hat Gamereactor immer noch keinen Artikel für dieses Spiel. Und ich trage daran die Schuld- denn ich wollte so gerne die Rezension darüber verfassen. Zwei Tage zuvor hat die Redaktion endlich den Code bekommen. Mitten in der Tanz-in-den-Mai / Walpurgisnacht erhielt endlich ich den Code. Sofort erfüllte ich alle notwendigen Schritte und aktivierte den Code. Nur eine „Successfully" - Meldung erhielt mein deutschsprachiges Spielmenü. Mehr passierte nicht. Drei Stunden lang dauerte mein Kampf gegen den nicht freizuschaltenden Bonusinhalt. Das Team möge meine zahlreichen Spam Mails verzeihen, aber ich hatte meine Gründe. Neue Nachrichten von allen Seiten ließen mich hoffen. „Der Inhalt wird bald freigeschaltet", hieß es. Aber leider keinen Erfolg. Auch Tage nach dem offiziellen Release gab es keine besseren Nachrichten.

Die Foren sprudelten bereits über vor Hasstiraden enttäuschter und beleidigter Fans. Etwas klappte offensichtlich nicht. Das ging so weit, dass sich die Entwickler am zweiten Tag zu Worte meldeten und sich entschuldigten. Mehrere Tage brauchten sie, um die Fehler zu analysieren. Ein 2,1 GB großer Patch wurde veröffentlicht; es gab beherzte Ratschläge von allen Seiten. „Ihr müsst die richtige Version haben!", hieß es auf der Facebook Seite. Aber allein das ist schon gar nicht so leicht. Es gibt nämlich verschiedene Patchversionen. Und den Autopatchmanager, der jedoch auch so seine Probleme hat. Zahlreiche Fans sind mit den Serviceplattformen U Play und Steam durcheinandergekommen und kauften den jeweils anderen Inhalt auf der falschen Plattform. Zudem soll das Hauptspiel nicht mit dem Zusatzinhalt kompatibel sein und Speicherstände sind verschwunden.

Es kursieren wilde Geschichten um dieses Spiel. Daher ist es schwer zu sagen, was davon wahr ist und was nicht. Aber eines bleibt offen- und zwar die Lösung. Auch wenn Ubisoft nun fast täglich darauf hinweist, wie viel doch wieder erreicht wurde und wie leid es ihnen tut... Es ist eine Schande. Das Spiel ist im Handel verfügbar. Ich meine, es steht verdammt noch eins in den Regalen und Ubisoft verlangt viel Geld dafür. Aber ein riesiger Teil der Might and Magic Fans können darauf nicht zugreifen. Das tut mir einfach weh. Nicht nur mir als Fan.

Cookie

Gamereactor verwendet Cookies, um sicherzustellen, dir das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Wenn du fortfährst, gehen wir davon aus, dass du mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden bist.