Cookie

Gamereactor verwendet Cookies, um sicherzustellen, dir das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Wenn du fortfährst, gehen wir davon aus, dass du mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden bist.

Deutsch
Gamereactor
Vorschauen
Assassin's Creed Valhalla

Assassin's Creed Valhalla: Dawn of Ragnarök - Entwicklerpräsentation

Eivor und Kassandra tun sich zusammen, um kostenlose Inhalte für Odyssey und Valhalla anzubieten.

HQ

Im Juni gab Ubisoft bekannt, dass Assassin's Creed Valhalla zwei Jahre in Folge mit Erweiterungen und kostenlosen Updates versehen wird. Nun ist es an der Zeit, die offiziellen Details der bevorstehenden Aktualisierungen zu besprechen. Sowohl Assassin's Creed Valhalla als auch Assassin's Creed Odyssey erhalten dank sogenannter „Crossover-Stories" neue Story-Missionen und diese beginnen schon morgen.

In Odyssey heißt das Update „Those Who Are Treasured" und es zeigt uns eine gelangweilte Kassandra, die nicht so recht weiß, was sie mit ihrer Unsterblichkeit anfangen soll. Glücklicherweise wird sie von einigen alten Freunden dazu ermutigt, nach Isu-Artefakte zu suchen, die über die ganze Welt verteilt sind. Bei Assassin's Creed Valhalla heißt das Update „A Fated Encounter" und es zeigt ein Aufeinandertreffen von Eivor und Kassandra. Zusammen verhindern die beiden Helden, dass eines der besagten Artefakte die „Isle of Skye" vernichtet. Es sieht nicht so aus, als ob es ein perfektes Team wäre, denn in den Aufnahmen, die wir gesehen haben, kämpfen die Zwei entweder mit Worten oder mit Waffen gegeneinander.

HQ
Assassin's Creed Valhalla
Werbung:
Assassin's Creed Valhalla

Dawn of Ragnarök ist die kostenpflichtige Erweiterung von Assassin's Creed Valhalla und sie erscheint voraussichtlich am 10. März. Eivor erhält eine weitere Vision von Odin, doch dieses Mal geht es nicht nach Asgard oder nach Jotunheim, sondern nach Svartalfheim. Muspelheims Feuerriese Surtr hat mit einer gewaltigen Armee die Kontrolle über das Gebiet an sich gerissen und Baldr gefangengenommen. Man könnte sagen, dass es in dieser Erweiterung vor allem um Kontraste geht, denn Surtrs Armee besteht einerseits aus den frostigen Jotnar-Feinden und andererseits aus den hitzigen Muspels. Die habe ein paar auffällige Archetypen, wie einen wiederauferstehenden Flammenwächter und lebende Bomben, die euch anstürmen und explodieren, falls sie nahe genug herankommen.

Da trifft es sich gut, dass wir dank einem Paar magischer Armschienen, die uns die Zwerge schenken, selbst ein paar neue Kräfte entwickeln, wenn wir die Bösewichte erschlagen. Der Trailer, den wir gesehen haben, zeigt Fernkampfwaffen mit Teleportationsfähigkeiten, die Verwandlung in einen Raben und die Wiederbelebung von Feinden, die anschließend auf unserer Seite kämpfen. Diese Talente werden auch zum Erkunden und beim Lösen von Rätseln zum Einsatz kommen, was für die Fans großer Abenteuer spannend sein dürfte.

Assassin's Creed ValhallaAssassin's Creed ValhallaAssassin's Creed Valhalla
Werbung:
Assassin's Creed Valhalla

Nicht alle neuen Dinge sind übernatürlicher Natur, denn wir konnten auch ein paar herkömmliche Waffen an Eivor erkennen, die wir bislang noch nicht entdeckt haben. Die Kombination mit den neuen Fähigkeiten klingt nach etwas, das das ohnehin schon ausladende Kampfsystem weiter aufpeppen könnte. Wer noch mehr kämpfen möchte, der wird in Dawn of Ragnarök die Gelegenheit erhalten, in Kampfarenen einzutauchen. Diese Herausforderungen lassen sich mit verschiedenen Modifikatoren versehen und je schwieriger es wird, desto bessere Belohnungen gibt es am Ende.

In Anbetracht der Tatsache, dass sich die Erweiterung stark auf Mythologie und übernatürliche Elemente konzentriert, sollte es uns nicht überraschen, dass dieses DLC von Ubisoft Sofia erstellt wird - dem Team, Team das das Assassin's-Creed-Origins-Add-On „The Curse of the Pharaohs" erstellt hat. Das Studio scheint offenbar wieder die Qualität und auch den Umfang zu bieten, den Fans dieser Erweiterungen gewohnt waren. Dawn of Ragnarök wird angeblich bis zu 35 Stunden Gameplay auffahren, was durchaus Sinn ergibt, da dieses wunderschöne neue Reich, das von unterirdischen Schmieden bis hin zu goldenen Gipfeln reicht, laut Ubisoft etwa ein Drittel der Größe Englands haben soll.

Vermutlich wird es darüber hinaus noch ein paar Überraschungen zu entdecken geben. Ich könnte zum Beispiel schwören, dass ich ein paar Worte oder Runen auf dem Bildschirm habe aufblitzen sehen. Außerdem konnte man kurz sehen, wie sich Eivor wieder in ihr normales Ich verwandelt hat, als sie im Cinematic-Trailer von einem Pfeil getroffen wurde. Der Animus scheint also immer noch ein paar Geheimnisse zu verbergen und ich kann es kaum erwarten, herauszufinden, was sich Ubisoft für die Zukunft ausgedacht hat.

Werbung:
HQ
Assassin's Creed ValhallaAssassin's Creed ValhallaAssassin's Creed ValhallaAssassin's Creed Valhalla

Ähnliche Texte



Lädt nächsten Inhalt