Deutsch
Gamereactor
News
Just Cause 3

Avalanche Studios erhält dicke Investition

Just Cause-Entwickler verkauft einen Teil der Firma für 10 Millionen US-Dollar an Nordisk Film.

HQ

Der nordeuropäische Mediengigant Nordisk Film, der unter anderem Sony und die Playstation in Nordeuropa vermarktet und eigene TV-Sendungen sowie Filme produziert, hat den früheren Massive Entertainment-Chef Martin Walfisz eingestellt, um zwei umfangreiche Investitionen in der Videospiel-Branche zu überwachen.

Das erste Projekt ist ein kleines Start-Up namens Lightbulb Games, das sind frühere Press Play-Angestellte, die aktuell an einem Spiel namens Pioneers arbeiten. Investition Nummer Zwei ist erheblich größer und umfasst einen 10 Millionen Dollar-Handel, der dem Unternehmen ein Minderheitsbeteiligungsanteil am Avalanche Studio sicherte. Avalanche Studios, bekannt unter anderem für ihr Just Cause-Franchise, haben lange Zeit im Mobile Markt gearbeitet, doch mit theHunter: Call of the Wild haben sie uns erst kürzlich bewiesen, dass sie auch größer angelegte Produktionen übernehmen können. Der Entwickler beschäftigt aktuell über 270 Angestellte in Stockholm und New York, hoffentlich können sie diese Investitionsspritze für tolle kommende Projekte nutzen.

Just Cause 3

Ähnliche Texte

Just Cause 3: Bavarium Sea HeistScore

Just Cause 3: Bavarium Sea Heist

KRITIK. Von Morten Bækkelund

Wenn sich Rico Rodriguez ans Meer zurückzieht, bringt es ein Schlauchboot oder ein Segelboot einfach nicht. Der Retter von Medici braucht etwas viel explosiveres...

Just Cause 3Score

Just Cause 3

KRITIK. Von Stefan Briesenick

Die schwedischen Avalanche Studios liefern uns ein feines Actionfeuerwerk, das so manchen grauen Dezembernachmittag mit explosiver Freude erfüllen wird.



Lädt nächsten Inhalt


Cookie

Gamereactor verwendet Cookies, um sicherzustellen, dir das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Wenn du fortfährst, gehen wir davon aus, dass du mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden bist.