Deutsch
Gamereactor
News

EA hat allein im letzten Quartal 900 Millionen Euro durch Mikrotransaktionen eingenommen

Insgesamt haben Konsumenten 2019 2,55 Milliarden Euro in die optionalen In-App-Käufe von EA-Titeln gesteckt.

Vergangene Woche haben wir uns mit den aktuellen Quartalsergebnissen von Electronic Arts beschäftigt, dabei aber nur über Spiele gesprochen. In den letzten Monaten (Oktober bis Dezember) konnte das Unternehmen 1,4 Milliarden US-Dollar einnehmen, rund 70 Prozent daraus stammen aus dem digitalen Vertrieb. Die Spiele, die der Verlag in dieser Zeitspanne besonders hervorhob, waren Plants vs. Zombies: Battle for Neighborville, Need for Speed ​​Heat und Star Wars Jedi: Fallen Order (wir können unter diesen Dreien jedoch nicht genauer unterscheiden).

Eine weiterer Aspekt der Finanzergebnisse beschäftigt sich mit den Mikrotransaktionen, die EA bekanntlich sehr schätzt. Fast 900 Millionen Euro konnte der Konzern im vergangenen Quartal mit den Einnahmen seiner Live-Dienste erzielen. In 2019 sind auf diese Weise ca. 2,55 Milliarden Euro zusammengekommen. Bis Ende März sieht EAs Prognose Wachstum voraus, obwohl keine neuen Spiele erscheinen werden. In Zukunft will man sich noch stärker auf Live-Services konzentrieren.

EA hat allein im letzten Quartal 900 Millionen Euro durch Mikrotransaktionen eingenommen

Quelle: Gamespot, Gameindustry.



Lädt nächsten Inhalt


Cookie

Gamereactor verwendet Cookies, um sicherzustellen, dir das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Wenn du fortfährst, gehen wir davon aus, dass du mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden bist.