Cookie

Gamereactor verwendet Cookies, um sicherzustellen, dir das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Wenn du fortfährst, gehen wir davon aus, dass du mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden bist.

Deutsch
News
FIFA 18

EA will Lootboxen in FIFA Ultimate Team "weiter vorantreiben"

Lootboxen bleiben ein heißes Thema, und viele Spieler sind davon überzeugt, dass Vollpreisspiele möglichst frei von Mikrotransaktionen gehalten werden sollten - und können. EA weiß das nur zu gut, und der Start von Star Wars Battlefront II wurde zu einem veritablen Fail, nachdem das Spiel mit einem verwirrenden Progressionssystem gestartet wurde, das durch Mikrotransaktionen unterstützt wurde (was schließlich verschrottet wurde).

Es gibt jedoch eine andere Seite der Geschichte, besonders für EA, da der Publisher bereits seit Jahren Lootbox-zentrierte Spielmodi erstellt - und das mit sehr wenig Aufhebens von der breiteren Gaming-Community. Diese sind in Form von Ultimate Team Modi entstanden, die in der gesamten Palette der Sporttitel des Publishers erschienen sind.

Die Niederlande und Belgien haben (einige) Lootboxen als Glücksspiel deklariert. In einigen Fällen zumindest stehen EA-Games nun im Widerspruch zu lokalen Gesetzen - und nun waren die Investoren von EA eindeutig darauf bedacht, mehr von dem Unternehmen über ihre Pläne in Bezug auf Mikrotransaktionen und Beuteboxen zu erfahren, ein Einkommensstrom, der sich für das Unternehmen als der profitabelste erweist.

Auf die Frage nach der Angelegenheit während eines Gesprächs mit Investoren erklärte CEO Andrew Wilson, dass das Unternehmen "die FUT weiter vorantreiben wird. Wir denken immer an unsere Spieler. Wir denken immer darüber nach, wie wir diese Art von Erlebnissen transparent, unterhaltsam, fair und ausgewogen für unsere Spieler vermitteln können - und wir werden weiterhin mit den Regulierungsbehörden zusammenarbeiten."

"Wir arbeiten mit allen Branchenverbänden weltweit und mit Regulierungsbehörden in bestimmten Regionen und Territorien zusammen", sagte Wilson im selben Aufruf. "Viele der Regulatoren, mit denen wir seit langem zusammenarbeiten, haben evaluiert und festgestellt, dass Programme wie das FIFA Ultimate Team kein Glücksspiel sind."

Wilson fuhr dann fort, zu erklären, warum das Unternehmen FUT-Packs auch nicht als Glücksspiel betrachtet und erklärte, wie sie die Menschen daran hindern wollen, diese Spielinhalte auf ungeregelte Weise zu monetarisieren.

"Zuerst erhalten die Spieler immer eine bestimmte Anzahl von Gegenständen in jedem FUT-Pack. Zweitens bieten wir keine Möglichkeit, digitale Gegenstände oder virtuelle Währungen für reales Geld auszuzahlen. Und es gibt keinen realen Wert für Gegenstände im Spiel. Wir verbieten zwar den Transfer von Gegenständen und der Währung im Spiel außerhalb der Spiele, aber wir versuchen auch aktiv, das zu verhindern, wo es in einer illegalen Umgebung vor sich geht. Wir arbeiten mit verschiedenen Regulierungsbehörden zusammen."<

FIFA 18
Photo: 1. FC Köln

Ähnliche Texte



Lädt nächsten Inhalt