Cookie

Gamereactor verwendet Cookies, um sicherzustellen, dir das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Wenn du fortfährst, gehen wir davon aus, dass du mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden bist.

Deutsch
Artikel

Feeling und Fakten zur Wii U

Wir haben alle Fakten zur Wii U gesammelt und endlich auch einen persönlichen Eindruck vom Spielgefühl bekommen. Gerade das neue Wii U-Gamepad ist eine echte Überraschung und bietet eine völlig neue Multiplayer-Erfahrung im eigenen Wohnzimmer.

ALLGEMEINE FAKTEN
Die Wii U soll schaffen, was Konsolen bisher meist verwehrt blieb. Die Konsole soll die erste Adresse im Wohnzimmer werden. Noch bevor wir den Fernseher einschalten, sollen wir das Wii U-Gamepad in die Hand nehmen. Wir können damit im Internet surfen, Nintendos eigenes Sozialnetzwerk Miiverse ansteuern und natürlich auch spielen - mit oder ohne Fernseher. Falls wir am großen Bildschirm zocken wollen, lässt sich mit dem Wii U-Gamepad auch der Fernseher steuern. Es wird aber auch viele Spiele und Anwendungen geben, die ganz ohne die Kiste auskommen.

Sämtliches Zubehör von der Wii ist kompatibel mit der Wii U, das macht den Einstieg einfacher. Daher wird eine andere Spielerfahrung vor allem durch den neuen Controller erzeugt. Wir können ihn aber nicht nur als zusätzlichen Bildschirm oder Inventar benutzen wie etwa bei Zombi U. Manchmal zeigt der Bildschirm auch eine ganz anderen Teil vom Spiel - etwas, das dem Fernseher ganz bewusst verborgen bleibt. Wir haben dann sozusagen ein Fenster im Fenster oder eine Art Bildschirmlupe. Die Möglichkeiten sind vielfältig. Im Falle von New Super Mario Bros. U und Rayman Legends etwa wird ein fünfter Spiele mit Hilfe des Touchscreens besondere Elemente in einem Level aktivieren können.

Zu den Hardware-Überraschungen auf der E3 gehört die Integration eines NFC-Readers und -Writers in das Wii U-Gamepad und die Ankündigung eines offiziellen Wii U-Pro Controllers. Dieser ähnelt ein wenig dem Xbox 360-Controller und ist auf echte Zocker zugeschnitten. Nicht bekannt ist allerdings, ob er der Konsole beiliegt oder als zusätzliches Zubehör verkauft wird.

Feeling und Fakten zur Wii U

HARDWARE
Wie üblich hat Nintendo keine exakten Daten zum Wii U-Chip veröffentlicht, bei Taktfrequenz und der Größe des Speichers bleiben wir noch im Unklaren. Allerdings sind die restlichen Spezifikationen bekannt und auch die geben einen ganz guten Einblick in die neue Hardware, die Ende des Jahres in Europa erscheint.

Die Wii U ist in der Lage, Full HD mit 1080p und Surround Sound auszugeben. Im Frontcover sind die zwei USB-Anschlüsse und ein Schlitz für SD-Karten eingebaut. Die Wii U setzt für Games wieder auf ein eigenes Format, dass aber modernen Silberlingen wie Blu-ray oder HD-DVD ähnelt. Intern wird die Konsole wieder Flashspeicher bieten, der über SD-Cards oder eine externe Festplatte erweiterbar ist. Die Wii U ist übrigens abwärtskompatibel zur Wii und das nicht nur beim Laufwerk. So wird sämtliches Zubehör auch mit der neuen Konsole genutzt werden können. Als kabelgebundene Anschlussmöglichkeit sind vier USB 2.0-Ports vorgesehen.

Die Daten der Konsole im Überblick:
Größe: ungefähr 4,6 cm hoch, 26,7 cm tief und 17,3 cm lang
Gewicht: 1,5 Kilogramm
Prozessor: IBM Power-basierter Multicore-Prozessor
Grafikeinheit: AMD Radeon-basierte High Definition-Grafikkarte
Speicher: interner Flashspeicher, unterstützt externe USB-Festplatten und SD-Speicherkarten
Medium: Wii U- und Wii-Discs
Netzzugang: Zugang zum Internet via Wireless Lan (IEEE 802.11b/g/n), unterstützt Wlan-Adapter via USB
Audio Ausgang: Sechs-Kanal PCM-Ausgang via HDMI oder Analog-Ausgang via AV-Kabel
Video-Ausgang: unterstützt 1080p, 1080i, 720p, 480p und 480i, kompatible Kabel sind HDMI, Wii D-Terminal, Wii Komponenten-Kabel, Wii RGB-Kabel, Wii S-Video-Kabel und Wii AV-Kabel
Anschlüsse: vier USB 2.0-Anschlüsse (zwei vorn, zwei hinten)

Feeling und Fakten zur Wii U

DAS WII U-GAMEPAD
Das Herzstück von Nintendos neuer Revolution besitzt einen 6,2 Zoll großen Touchscreen im 16:9-Format, der verzögerungsfrei Inhalte von der Konsole streamen soll. Das Wii U Gamepad hat eine Breite von rund 25,5 cm, ist etwa 13,3 cm hoch und 4,1 cm tief. Außerdem ist es ungefähr 500 Gramm schwer. Dank der vier Schultertasten, zwei echten Analogsticks, den vier Aktionstasten und dem digitalen Steuerkreuz ist alles vorhanden, was einen traditionellen Controller ausmacht.

Integriert sind zudem Beschleunigungssensoren, Gyroscope-Sensoren, Kamera, Mikrofon, Lautsprecher und das bekannte Rumble Feature. Außerdem besitzt das Gamepad einen NFC-Reader und -Writer. NFC steht für Near Field Communication und ermöglicht Kommunikation über kurze Entfernungen bis zu vier Zentimetern. Genutzt wird das mit entsprechender Zusatzhardware unter anderem bereits bei Skylanders Spyro's Adventure - jetzt ist es erstmals fest im Gamepad verbaut.

Grundsätzlich unterstützt die Wii U zwei dieser neuen Gamepads, mitgeliefert wird allerdings nur eines. Auch soll es derzeit noch zu Bildeinbrüchen und Verzögerungen kommen, wenn zwei Controller gleichzeitig genutzt werden. Übrigens wird diesmal nicht auf Batteriebetrieb gesetzt, sondern ein Akku verbaut. Die Laufzeit wird mit drei bis fünf Stunden angegeben, es kann auch während des Ladens weitergespielt werden. Ein entsprechendes Kabel in ausreichender Länge soll mitgeliefert werden.

Feeling und Fakten zur Wii U

DAS SPIELGEFÜHL
Das denkt Chefredakteur Christian Gaca:
Das Wii U-Gamepad liegt trotz seiner Größe gut und leicht in der Hand. Es lässt sich problemlos mit einer Hand halten, was man häufig tun muss, um den hellen und scharfen Touchscreen zu bedienen. Spiele wie Project P-100 verlangen es, dass wir auf dem gesamten Bildschirm Gesten aufmalen. Dazu muss man anfangs häufig den Blick senken, was zu Brüchen im Spielerlebnis führt. Das Problem gibt sich aber relativ schnell. Schön sind vor allem Konzepte wie bei Zombi U und dessen Multiplayer. Ein Spieler nutzt das Gamepad, um seinem am regulären Controller spielenden Gegner per Touchscreen-Platzierung Untote entgegen zu schicken. So mischen sich Echtzeitstrategie und Egoshooter-Action zu einem ganz neuen Mehrspielererlebnis.

Das denkt Redakteur Martin Eiser:
Zunächst war ich erstaunt, wie leicht das Wii U-Gamepad ist. Es etwas länger nur in einer Hand zu halten, ist problemlos möglich - anders als beim Ipad. Der Bildschirm ist relativ klein, aber dürfte ausreichen. Nintendo will wohl wirklich einen konkurrenzfähigen Preis erreichen, den Eindruck macht das Ensemble aus Touch-Controller und Leistungsfähigkeit der Konsole. Dass es auf die richtigen Konzepte ankommt, beweisen Titel wie Game & Wario. Die vier kleinen Demo-Spielchen machten Laune, auch wenn leider nur eines davon für mehrere Spieler geeignet war. Die Wii U funktioniert aber auch für Hardcore-Spiele. Es fühlte sich nicht komisch an, das Gamepad als Steuerung in Ninja Gaiden 3: Razor's Edge zu nutzen. Am meisten Freude machte mir aber das Wiedersehen mit den Pikmin. Allerdings wurde in der spielbaren Demo von Pikmin 3 die Wii-Fernbedienung mit Nunchuk-Controller genutzt und der Fokus lag eher auf den neuen Stein-Pikmin.

Das denkt Praktikantin Wiebke Westphal:
Auch in kleineren Frauenhänden fühlt sich das Wii U-Gamepad angenehm von Größe und Gewicht an und alle Knöpfe werden problemlos erreicht. Schwierig könnte es hingegen mit dem Halten des Pads in einer Hand werden. Bei New Super Mario Bros. U etwa spielt man mit dem Pad als Unterstützer und nutzt dazu den Stylus. Das war für mich eher anstrengend und führte zu Krämpfen in der Handfläche. Hingegen haut mich das Mehrspieler-Konzept der Wii U schlicht um. Es ist ein völlig anderes Erlebnis, bei dem Nintendo Land-Minispiel Luigi's Ghost Mansion als Wii U-Gamepad Nutzer auf seinem kleineren Bildschirm ein komplett anderes Spielerlebnis zu haben als die Gegner, die sich auf den Fernseher konzentrieren. Das bietet gerade für Fans von Strategie-Spielen ein immenses Potenzial für zukünftige Titel.

Feeling und Fakten zur Wii U

DAS MIIVERSE
Das wirklich große Feature auf der E3 war das neue soziale Netzwerk von Nintendo. Das Wii U-Startmenu ist nämlich von kleinen Miis bevölkert. Iwata nennt das ein Mii Wara Wara - ein virtuelles Treffen. Offiziell heißt das eben Miiverse und ist ein browserbasiertes Universum, um sich zu treffen und zu kommunizieren. Daher soll es auch auf Nintendo 3DS, PC und Mobiltelefonen verfügbar sein. Das aber nicht direkt zum Launch der der Wii U.

Das Miiverse lässt sich während des Spielens starten, ohne das eigentliche Spiel zu beenden. Konventionelles Textmessaging ist möglich, aber man kann auch Handschrift eingeben oder Doodle-Zeichnungen verschicken. Im Startmenü der Konsole sind die Miis sortiert nach Spielen und wir sehen unsere Freunde und Miis aus demselben Land oder derselben Sprache. Alle tragen eine Sprechblase über sich, die den aktuellen Kommentar zeigt. Damit soll es auch verbindend wirken, wenn eben mal ein Spiel keine Online-Funktionalität hat.

In Spielen lassen sich Screenshots machen und in Miiverse als Nachricht veröffentlichen. Auch im Spiel erstellte Inhalte können darüber geteilt werden. Einen Haken aber hat die Geschichte, den Nintendo will natürlich eine familienfreundliche Variante anbieten. Daher bedarf jeder Kommentar einer Freigabe und die wird nicht automatisiert, sondern durch Nintendo-Mitarbeiter erfolgen. Ein echtes Chatten wie beispielsweise via Facebook wird damit also wohl nicht möglich sein.

Feeling und Fakten zur Wii U

DIE SOFTWARE
Mit der Wii U setzt Nintendo stärker auf das App-Prinzip, so wie wir es bereits vom Handy- und Tabletmarkt gewohnt sind. Es wird von Haus aus die Möglichkeit zum Surfen im Internet und einen Videochat geben. Unterstützt werden je nach Land ebenfalls Videodienste wie Youtube, Netflix und Hulu. Aber auch viele kleinere Anwendungen wie Brettspiele und ähnliches sind denkbar. Wie gewohnt wird sich Nintendo mit Details dazu bis kurz vor der Veröffentlichung bedeckt halten. Aber die Wii U ist kompatibel mit Wiiware und es soll auch eine Möglichkeit geben, bereits gekaufte Spiele auf die neue Konsole zu übertragen.

Und auf Grund der vielen sozialen Komponenten hat Nintendo den Slogan "Together Wii U" ins Leben gerufen. Ob sie damit auch die Werbekampagne befeuern, wird sich zeigen. In jedem Fall soll die Wii U mit dem Gamepad verbinden - von Spieler zu Spieler, von Wohnzimmer zu Wohnzimmer - gemeinsam und allein. Ein bisschen scheint die Idee vom Miiverse geklaut bei der Playstation Vita, denn Sony hat ganz ähnliche Konzepte in den Handheld integriert. Auch dort können wir Kommentare zu Spielen abgeben und wir sehen, welche Games in der Umgebung gespielt werden.

Die Wii U ist aber mit dem zusammenhängenden Netzwerk deutlich fortschrittlicher und mit den Mii-Avataren hat Nintendo einen echten Trumpf im Ärmel. Außerdem werden die Wii U-Titel von Haus aus viel häufiger einen lokalen Mehrspieler-Modus unterstützen. Mit dem Gamepad bietet sich oft sogar ein Fünfspieler-Modus an und durch die starke Verbreitung der Wii und der entsprechenden Hardware verfügen bereits viele Haushalte über ausreichend Controller.

Im Rahmen der E3 wurden außerdem folgende Spiele enthüllt oder bestätigt:
Aliens: Colonial Marines
Assassin's Creed III
Batman: Arkham City: Armored Edition
Call of Duty: Black Ops 2
Ghost Recon Online
Darksiders II
FIFA 13
Game & Wario
Injustice: Götter unter uns
Just Dance 4
Lego City Undercover
The Avengers: Kampf um die Erde
Mass Effect 3
New Super Mario Bros. U
Ninja Gaiden 3: Razor's Edge
Nintendo Land
Pikmin 3
Project P-100
Rabbids Land
Rayman Legends
Scribblenauts Unlimited
Sing
Skid to Victory
Sports Connection
Tank! Tank! Tank!
Tekken Tag Tournament 2
Trine 2: Director's Cut
Wii Fit U
Your Shape: Fitness Evolved 2013
Zombi U



Lädt nächsten Inhalt