Deutsch
Gamereactor
Kritiken
Full Metal Furies

Full Metal Furies

Full Metal Furies bietet uns skurile Prügel-Action der alten Schule.

You're watching

Preview 10s
Next 10s
Werben

Cellar Door Games - die Macher hinter Rogue Legacy - sind zurück und haben diesmal ein wenig Koop-Gameplay im Gepäck. Full Metal Furies ist der neuste Titel des Studios und verbindet Side-Scrolling Prügel-Action der alten Schule mit Koop-Mechaniken, das Resultat ist ziemlich gelungen.

Die kriegstreiberische Welt der Furies ist voller überlebensgroßer Charaktere. Das fängt mit den antagonistischen Titanen an und reicht bis zu den heftigen Ladies selbst. Es ist nicht alles Gold was glänzt, aber die Themen werden mit Leichtigkeit und Humor angegangen und zaubern uns mehr als einmal ein Lächeln ins Gesicht. Das Spiel ist erstaunlich story-lastig und die einzigartigen Persönlichkeiten der Figuren sind gut durchdacht, während die Geschichte durch ein konkretes Ziel vorangetrieben wird.

Der Titel wurde eindeutig für vier Spieler entwickelt, aber ich hatte auch alleine viel Spaß, denn ein einzelner Spieler kann zwei der vier Furies wählen und jederzeit ihre Steuerung übernehmen. Jede hat ihre ganz eigenen Tricks und Stärken. Der Tank verlässt sich auf ihr massives Schild, während die Kämpferin mit ihrem zweihändigen Hammer auf dem Schlachtfeld wütet. Die Pistolen und Gadgets der Pionierin haben vielseitige Einsatzmöglichkeiten und die Scharfschützin macht was Scharfschützen eben so tun und das bevorzugt aus größerer Entfernung. Erbeutete Blaupausen und Erfahrungspunkte ermöglichen Upgrades, aber kein Charakter ist komplett an seinen Archetypus gebunden und kann offensiver oder defensiver weiterentwickelt werden.

Full Metal FuriesFull Metal Furies

Die Zusammenarbeit wird mehr oder weniger subtil erzwungen. Die Spieler können treffen, werfen und die Gegner in der Luft angreifen und so ziemlich beeindruckende Kombinationen hinlegen und mit den härteren Gegnern schnell kurzen Prozess machen. Farbkodierte Schilde gehören auch dazu und einige Gegner sind von undurchdringlichen farbigen Blasen umgeben, die nur Charaktere der gleichen Farbe zerschlagen können. Diese Mechanik wird allerdings zu häufig eingesetzt und im schlimmsten Fall ist eine einzige Person für die gesamte Horde verantwortlich während die anderen Spieler im Kreis laufen und darauf warten das die Schilde zerschmettert werden.

Full Metal Furies ist hell und ziemlich skuril - ein Brawler mit starkem Fokus auf Koop-Spiel, interessanter Geschichte und schöner Charakter-Entwicklung. Die Oldschool-Mentalität kommt gut rüber, ohne sich veraltet anzufühlen und die überraschend weitreichende Entwicklung sorgt dafür das die Dinge während der Kampagne der Furies stets interessant bleiben.

You're watching

Preview 10s
Next 10s
Werben
08 Gamereactor Deutschland
8 / 10
+
Charakter Fortschritt, viel zum entdecken und herausfinden.
-
Einige Synchronisierungs-Fehler im Multiplayer, merkwürdige farbkodierte Schilder
overall score
ist die Durchschnittswertung von Gamereactor. Wie hoch ist eure Wertung? Die Durchschnittwertung aller Gamereactor-Redaktionen wird aus den Wertungen in allen Ländern erhoben, in denen es lokalen Gamereactor-Redaktionen gibt

Ähnliche Texte



Lädt nächsten Inhalt


Cookie

Gamereactor verwendet Cookies, um sicherzustellen, dir das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Wenn du fortfährst, gehen wir davon aus, dass du mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden bist.