Deutsch
Gamereactor
Kritiken
Joe Danger Infinity

Joe Danger Infinity

Im Jahr 2010 wurde ein neuer Draufgänger geboren. Jetzt schickt der Indie-Entwickler Hello Games seinen Stuntman erneut in die Spur.

  • Lee West

Sein Name war Joe Danger und seine Aufgabe war es, über Unmengen von Strecken zu rasen und waghalsige Stunts inmitten bunter Landschaften zu vollführen. Das damals exklusiv für die Playstation 3 erhältliche Spiel war hinsichtlich der Spielmechaniken ziemlich auf den Punkt gebracht. Dazu gab es viele Herausforderungen und das originale Joe Danger war eines dieser Spiele, die wir eigentlich nur kurz für fünf Minuten gestartet und dann einen ganzen Abend damit verschwendet haben

Es dauerte mehr als ein Jahr, bis auch die Xbox 360-Besitzer von Hello Games in das Comic-Universum gesaugt wurden. Und dann verging noch einmal etwas Zeit, bis der Stuntman mit Joe Danger Touch den Sprung auf iOS gewagt hat.

Anders als viele andere Konsolen-Spinoffs für mobile Plattformen war diese Umsetzung keine Enttäuschung. Es gab keinen Moment, an dem wir nach einem richtigen Controller verlangt hätten, um die Erfahrung zu genießen. Hello Games hat sich mit dem Touch-Design intensiv auseinandergesetzt und die Steuerung von Grund auf neu entworfen, statt einfach nur einen virtuellen Ersatzcontroller und verwirrende Tasten anzubieten.

You're watching

Preview 10s
Next 10s
Werben
Joe Danger InfinityJoe Danger Infinity
Grundsätzlich bietet uns das neue Spiel mehr von dem, was wir bereits kennen - es gibt neue Charaktere, Fahrzeuge und Strecken.

Mit Joe Danger Infinity wiederholt der kleine Indie-Entwickler seine Erfolgsformel. Der Name des Spiels bezieht sich dabei nicht darauf, dass es unendlich viele Strecken gibt - das ist nicht der Fall. Es soll auch nicht andeuten, dass es einfach nur unglaublich viele von ihnen gibt. Tatsächlich sind es einige, verteilt über 17 Areale. Vielmehr ist es vielleicht eher ein Zwinkern in Richtung Disney Infinity, nur das diesmal Joe Danger als Actionheld wiedergeboren wird.

Wieder fahren wir Rennen, kämpfen mit der Zeit, Maulwürfen und Marsianern, wir führen Sprünge oder andere waghalsige Stunts durch. Doch diesmal ist Joe Danger nicht allein, sondern wird von etwas mehr als 20 weiteren Charakteren begleitet. Und dazu kommt noch einmal ungefähr dieselbe Zahl an Fahrzeugen. In Joe Danger Infinity reichen die von Militärfahrzeugen, Raketen, Gummienten, Flugzeugen bis hin zu den bereits bekannten Motorrädern.

Erwerben können wir sie mittels der spieleigenen Währung, welche wir in jedem Level verdienen. Und dabei handelt es sich auch nicht nur um kosmetische Änderungen am Design. Jedes Fahrzeug hat seine eigenen speziellen Eigenschaften. Manche sind gut für lange Sprünge, manche für Bonuspunkte, andere kassieren mehr Münzen.

Joe Danger Infinity
Die Steuerung des Stuntmans ist einfach großartig und perfekt auf den Touchscreen abgestimmt.

Es sieht also so aus, als haben sich Hello Games gedacht, einfach mehr von dem bereits Bekannten abzuliefern und lediglich die Mechaniken und Spielelemente zu verfeinern sowie etwas mehr ins Detail zu gehen. Aber es gibt keinen Grund sich über diese Entscheidung zu beschweren. Die Steuerung ist mal wieder erstklassig und sogar noch etwas genauer als im Vorgänger und gleichzeitig sind die Strecken wieder eine wahre Freude beim Spielen und schauen wunderbar aus.

Die neuen Elemente entdecken wir in den Bonusleveln. Die Jungs haben die Spielerfahrung über die verrückten Zusatzstrecken frisch gehalten. Darin müssen wir mit einem Militärhubschrauber kämpfen, Maulwürfe schlagen und ein Raumschiff von Außerirdischen beharken, um nur ein paar Beispiele zu nennen. Gleichzeitig müssen wir auf die so genannten Gummball-Drops achten, die wir am Automaten nach dem Abschluss der Strecke einlösen können. Mit etwas Glück gewinnen wir darüber neue Charaktere oder Gold für die virtuelle Geldbörse.

Joe Danger ist immer noch furchtbar hektisch. Wir sind ständig damit beschäftigt, Seifenblasen zu zerplatzen, Hindernissen auszuweichen, den Charakter zu lenken und Münzen zu sammeln. Manche der Kurse zwingen uns sogar regelrecht in eine Wiederholung, wenn wir der Typ von Spieler sind, der alle drei Sterne kassieren oder eine hohe Punktzahl erreichen will.

Joe Danger Infinity
Nervig ist lediglich die Integration von Mikrotransaktionen, die teilweise sehr aufdringlich sind.

Doch es ist nicht alles toll in Joe Danger Infinity. Die In-App-Käufe, auch Mikrotransaktionen genannt, zeigen ihre hässliche Fratze. Die Fahrzeuge sind ziemlich teuer. Noch dazu ist es ist ziemlich verführerisch, echtes Geld zu investieren, um sie freizuschalten, denn manche Bonuslevel erfordern diese einfach. Wenn wir auf einer Strecke scheitern, können wir auch Bargeld ausgeben, um sie abzuschließen, unverwundbar zu sein, unsere Punkte zu verdoppeln oder automatisch mehr Münzen zu sammeln.

Es ist ärgerlich, dass wir auf diese Möglichkeit jedes Mal hingewiesen werden, wenn wir scheitern. Ich hätte gern ein Spiel ohne diese Macken gesehen. Auf der anderen Seite liegt der Preis für Joe Danger Infinity bei schmalen 99 Cent. Und da ist es verständlich, dass Hello Games versucht, uns das Geld auf einem anderen Weg aus der Tasche zu ziehen. Unterm Strich ist dieses Problem für das Spiel nur ein kleines. Wer von solchen Einbindungen aber wirklich ernsthaft genervt ist, der sollte von unserer Note einfach einen Punkt abziehen.

Glücklicherweise punktet Joe Danger Infinity in allen anderen wesentlichen Bereichen. Die Framerate ist hoch, die Grafik farbenfroh, das Design toll und die Musik sehr cool. Im Paket sind auch wieder Kommentare dabei, die anheizen - obwohl die fast ein bisschen zu übertrieben sind. Der Sound ergänzt das Spiel schon ziemlich gut und wir wissen bereits dadurch jederzeit ziemlich genau, was gerade abgeht. Hello Games zeigt mit Joe Danger Infinity erneut, wie ein echtes Konsolenspiel auf eine mobile Plattform umgesetzt wird, ohne das bei Herausforderung oder Steuerung Abstriche gemacht werden müssen.

Joe Danger Infinity
Joe Danger Infinity
Joe Danger Infinity
Joe Danger Infinity
Joe Danger Infinity
Joe Danger Infinity
Joe Danger Infinity
Joe Danger Infinity
Joe Danger Infinity
Joe Danger Infinity
08 Gamereactor Deutschland
8 / 10
+
wunderschön, spaßig, perfekt für kurze Spieleinheiten
-
die Einführung von nervigen Microtransaktionen
overall score
ist die Durchschnittswertung von Gamereactor. Wie hoch ist eure Wertung? Die Durchschnittwertung aller Gamereactor-Redaktionen wird aus den Wertungen in allen Ländern erhoben, in denen es lokalen Gamereactor-Redaktionen gibt

Ähnliche Texte

Joe Danger InfinityScore

Joe Danger Infinity

KRITIK. Von Lee West

Im Jahr 2010 wurde ein neuer Draufgänger geboren. Jetzt schickt der Indie-Entwickler Hello Games seinen Stuntman erneut in die Spur.



Lädt nächsten Inhalt


Cookie

Gamereactor verwendet Cookies, um sicherzustellen, dir das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Wenn du fortfährst, gehen wir davon aus, dass du mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden bist.