Cookie

Gamereactor verwendet Cookies, um sicherzustellen, dir das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Wenn du fortfährst, gehen wir davon aus, dass du mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden bist.

Deutsch
Vorschauen
Luigi's Mansion 2

Luigi's Mansion 2

Im März ist Luigi solo unterwegs und geht wieder auf Geisterjagd - zum ersten Mal seit zwölf Jahren. Wir haben den Titel angespielt und verraten, wie er sich dabei schlägt.

You're watching

Preview 10s
Next 10s
Werben

Alle lieben Mario. Der Klempner ist das wichtigste Zugpferd von Nintendo und gibt seinen Namen daher für ziemlich viele Spiele her. Sein Bruder Luigi dagegen kann nicht so viel Sympathie für sich verbuchen. Der große, schlaksige Typ mit der grünen Kappe nervt bisweilen sogar. In den Mario & Luigi-Spielen auf Nintendos Handhelds war er ängstlich und weibisch. In New Super Mario Bros. U konnten wir ihn rufen, wenn wir einmal nicht weiterkamen. Und auch da wirkten seine Handlungen so unerträglich, dass wir lieber versuchten, ein schwieriges Level selbst durchzuspielen. Ihm ein eigenes Spiel zu geben, scheint daher wenig verständlich. Wer aber Luigi's Mansion bereits auf dem Gamecube gespielt hat, der weiß, dass dieses Konzept funktioniert.

Genau, Luigi soll wieder seinen Bruder Mario retten. Noch immer ist er ängstlich und er erschrickt auch schnell. Aber es hilft alles nichts, Mario ist verschwunden. Luigi schnappt sich also einen Staubsauger und geht auf Geisterjagd. Das Spiel fühlt sich dabei ziemlich genauso an, wie das Erlebnis, dass wir vor über zehn Jahren auf dem Gamecube hatten. Was die Erfahrung noch immer so besonders macht, ist der ganz eigene Stil. Das hier ist kein Jump'n'Run, sondern eher ein Rätselabenteuer. Luigi kann in diesem Spiel nicht einmal springen.

You're watching

Preview 10s
Next 10s
Werben
Luigi's Mansion 2Luigi's Mansion 2
Geisterjagd mit Luigi macht in 3D eine Menge Spaß und funktioniert auch ohne zweiten Analogstick.

Die Grafik ist auch nicht so kunterbunt wie die der Mario-Spiele und trotzdem ist sie genauso freundlich. Ja, wir treffen auf Geister, es gibt dunkle Räume und Gewitter. Manche der Spukgestalten sehen sogar ziemlich aggressiv aus. Das comichafte Äußere und das komplette Ausbleiben von Schockeffekten aber lässt nur einen in Luigi's Mansion zittern und das ist Luigi selbst. Vielmehr ist es so, dass Nintendo mit einer nicht ganz unerheblichen Portion Humor sämtliche Gruselstimmung zunichte macht. Nicht ohne Grund hat bereits der erste Ausflug in eine Geistervilla von Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) keine Altersbeschränkung bekommen.

Ein paar Dinge sind natürlich trotzdem anders in Luigi's Mansion 2. Statt mit dem Schreckweg 08/16 sind wir nun mit dem Nachfolgemodell, dem Schreckweg 09/15 unterwegs. Den Sauger rüsten wir nach und nach durch besondere Extras auf, wie etwa eine Regenbogenlampe, die Unsichtbares sichtbar macht. Und unsere Kommunikationseinheit, um uns mit Professor I. Gidd zu unterhalten, ist ein Nintendo DS.

Als wir den neuen Geistersauger endlich in die Hände bekommen, gibt es auch schon den ersten wunderbaren Moment im Spiel. Der unfreiwillige Held nimmt sich das Ding, setzt es auf und mit einer wunderschönen, quietschigen Stimmen brabbelt er: "I'll do it!" - "Ich werde es machen!" In diesem Moment hatte ich mich beim Anspielen tatsächlich ein wenig mit dem eigentlich sehr nervigen Bruder versöhnt. Aber auch seine niedliche Art, die Anrufe vom Professor mit einem zusammengenuschelten "Yeahello" zu beantworten ist soo süß.

Was beim Spielen bereits herauszufinden war, ist dass die Steuerung auf dem Nintendo 3DS grundsätzlich ganz gut funktioniert. Wir laden unser Blitzlicht auf - zuvor reichte übrigens noch das Blenden mit der Taschenlampe - um damit Geister zu betäuben und aufsaugen zu können. Ist der Schreckweg angeworfen, müssen wir gegenhalten, damit mehr Energie entzogen wird.

Der Sauger funktioniert aber auch genauso gut bei Gegenständen, wie zum Beispiel eine Tischdecke auf einem reich gedeckten Tisch. Spielereien dieser Art gibt es zu Hauf in Luigi's Mansion 2. Ein bisschen durcheinander gekommen bin ich nur damit, dass eine Taste notwendig ist, um nach oben zu schauen. Dem Handheld fehlt schließlich ein zweiter Analogstick.

Mein Lieblingsfeature vom Nintendo 3DS aber ist inzwischen nicht mal mehr der 3D-Effekt, auch wenn er gerade bei diesem Spiel prima funktioniert. Mich reizt aber mehr das Umschauen durch das Bewegen des Handhelds. Es gibt Stellen im Spiel, da können wir durch Schlitze oder Fenster schauen. Auf diese Weise bekommen wir einen Eindruck vom dahinter liegenden Raum und erkennen vielleicht, wie wir weiterkommen oder welche Gefahr auf uns wartet. Machen wir davon Gebrauch, wechselt die Ansicht in die Ego-Perspektive und wir können den 3DS schwenken, um uns umzusehen. Ich mache diese Bewegung inzwischen schon so instinktiv, dass mir erst im Nachhinein aufgefallen ist, dass Nintendo auch dieses Spiel damit ausgestattet hat.

Luigi's Mansion 2
Teppich mit dem Sauger durch eine Blasfunktion zusammenzurollen, ist nur eines von vielen kleinen Geheimnissen.

Schon Luigi's Mansion hat auf viele Knobbeleien gesetzt und auch auf dem Handheld müssen wir ein bisschen grübeln. Die Aufgaben in den ersten Missionen, die ich gespielt habe, waren nicht immer gleich offensichtlich, aber alle ziemlich logisch. Sie verschafften mir daher ein erstklassiges Aha-Erlebnis inklusive dem zugehörigen breiten Grinsen im Gesicht. Manchmal war ich aber auch ein bisschen genervt, wenn eine bestimmte Funktion noch nicht funktioniert hat, weil dafür einfach noch nicht der richtige Zeitpunkt gekommen war.

Außerdem gibt es in Luigi's Mansion 2 nicht nur eine Villa, die wir durchsuchen, sondern gleich mehrere. Dies hat sicherlich auch etwas mit der anders gelagerten Geschichte zu tun, von der Nintendo aber noch nicht so viel verraten will. Da wir aber auch wieder viel Geld finden und einsaugen dürfen, hoffen wir wieder auf eine prächtige Villa am Schluss.

Angekündigt hat Nintendo auch einen Mehrspielermodus für bis zu vier Spieler. Ausprobieren konnte ich den noch nicht, aber in Türmen von Stockwerk zu Stockwerk zu ziehen und Geisterjäger spielen, das klingt lustig. Die Jagd macht schon in der Kampagne Spaß und sich mit Kumpels dafür zusammenzutun klingt nach einem guten Rezept. Es ist zwar davon auszugehen, dass diese Spielvariante nur ein kleines Extra ist, aber der Mehrwert ist zu erkennen.

Luigi's Mansion 2
Luigi's Mansion 2
Luigi's Mansion 2
Luigi's Mansion 2
Luigi's Mansion 2
Luigi's Mansion 2
Luigi's Mansion 2
Luigi's Mansion 2
Luigi's Mansion 2
Luigi's Mansion 2
Luigi's Mansion 2
Luigi's Mansion 2
Luigi's Mansion 2
Luigi's Mansion 2
Luigi's Mansion 2
Luigi's Mansion 2
Luigi's Mansion 2
Luigi's Mansion 2
Luigi's Mansion 2
Luigi's Mansion 2
Luigi's Mansion 2

Ähnliche Texte

Luigi's Mansion 2Score

Luigi's Mansion 2

KRITIK. Von Martin Eiser

Die Geister sind los und Luigi geht mit dem Staubsauger wieder auf die Jagd nach ihnen. Obwohl das vertraut klingt, ist die Erfahrung neu und überraschend.



Lädt nächsten Inhalt