Deutsch
Gamereactor
Kritiken
Mario Golf: Super Rush

Mario Golf: Super Rush

Das neueste Mario Golf bringt jede Menge Spaß und ebenso viel Stress mit sich.

  • Jonas Mäki
Mario Golf: Super RushMario Golf: Super RushMario Golf: Super Rush
In Super Rush will jeder der Schnellste sein, am weitesten zuschlagen und sich am meisten mit seinen Gegnern anlegen.

Wahrscheinlich kennt ihr solche Situationen, in denen euer Gegner kurz vor dem Sieg steht und euch, abgesehen von ein paar dürftigen Täuschungsversuchen, nicht viel anderes übrig bleibt, als die ganze Angelegenheit für immer zu leugnen oder eure Niederlage einfach anzuerkennen. Glücklicherweise bietet Marios neuestes Golfabenteuer einige gute Alternativen für diese kniffligen Situationen. Wenn ihr beispielsweise Luigi kontrolliert, seid ihr mit eurem Superangriff dazu in der Lage, den gesamten Rasen kurzzeitig einzufrieren, wodurch der Ball eures Gegners stärker abprallt und extra weit rollt. Das entstandene Chaos sollte euch genügend Raum für ein Comeback geben.

Wie der Name Mario Golf: Super Rush schon vermuten lässt, handelt es sich hier nicht um eine Simulation, obwohl Teile des Spiels überraschend viel Tiefe bieten. Es gibt sehr intuitive und dennoch detaillierte Systeme, mit denen man die verschiedenen Anschläge hinbekommt oder die Kontrolle über den Balls verändert. Das intuitive HUD hilft mit nützlichen Erklärungen dabei, die Übersicht über den Golfplatz zu bewahren. Dass Entwickler Camelot Software Plannings all das hinbekommt, ist an sich nicht verwunderlich, denn das Studio hat in der Vergangenheit bereits unzählige Golfspiele mit und ohne Nintendo-Charaktere entwickelt.

Der Nachteil von Golfspielen besteht normalerweise darin, dass sie auf Golf basieren, für die meisten Menschen also wahnsinnig langsam sind. Einen kleinen Ball mit einem Schläger über ein großes Feld zu befördern, ist für manche Leute unerträglich und doch zeigen die Entwicklungen der letzten Jahre, dass man dieses angestaubte Konzept mit Kreativität spannend gestalten kann. In der frühen Entwicklungsphase von Mario Golf: Super Rush scheinen sich die Entwickler ebenfalls darüber Gedanken gemacht zu haben, was sie tun könnten, um Spieler, die am Golfsport nicht interessiert sind, anzulocken.

Mario Golf: Super RushMario Golf: Super Rush
Wenn euch der Story-Modus vorheriger Mario-Golf-Teile gefallen hat, werdet ihr bestimmt auch hiermit wieder euren Spaß haben.

Mit ihrer Lösung scheinen die Entwickler zufrieden genug gewesen zu sein, dass sie die Antwort direkt in den Titel gepackt haben: Super Rush. Dabei handelt es sich um einen Spielmodus, in dem ihr nicht nur schnell und möglichst präzise zuschlagen, sondern auch am schnellsten durch das Level sprinten müsst. Dadurch gewinnt das Spiel einen eingebauten, unerwartet unterhaltsamen, 3D-Plattformer-Bestandteil, bei dem man wie von der Tarantel gestochen über die Kurse rennt, um seine schmerzhaft abgedrifteten Bälle hinterherzueilen.

Man springt über Wasserflächen, versinkt knietief in Sandfallen und alle probieren sich an „Abkürzungen" aus, die unsere Streckenzeit in der Regel deutlich verlängern (weil man den gewünschten Winkel dann leider doch nicht trifft). Kombiniert mit den einzigartigen Charaktereigenschaften und der generellen Hektik erweist sich dieser Spielmodus schnell als echter Leckerbissen in Gesellschaft guter Freunde. Natürlich ist es in diesem Spiel auch möglich, Standardgolf zu spielen. Im Splitscreen dürfen bis zu vier Leute gleichzeitig versuchen, die vorgegebenen Kurse mit oder ohne Spezialschläge abzuschließen. Weil immer alle gleichzeitig an der Reihe sind, muss niemand lange warten.

Wenn ihr bereits wisst, dass ihr hauptsächlich alleine spielen werdet, gibt es auch einen Abenteuermodus, der an frühere Mario-Golf-Spiele angelehnt ist. Die Rahmenhandlung ist papierdünn, aber immerhin kann man sich mit bekannten Kreaturen aus dem Pilzkönigreich „unterhalten". Unterhalten steht deshalb in Anführungszeichen, weil die Figuren die immer gleichen Geräusche von sich geben, während ein Text abgespult wird. Das Abenteuer ist als leichtes Rollenspiel konzipiert und zielt darauf ab, dass man den eigenen Mii zu Profigolfer weiterentwickelt. Euer Alter-Ego lernt mit der Zeit schneller zu laufen, weiter zu schlagen und die Wirkung von gekrümmten Schüssen auf Wunsch hin zu steigern.

Wenn euch der Story-Modus vorheriger Mario-Golf-Teile gefallen hat, werdet ihr bestimmt auch hiermit wieder euren Spaß haben. Ich für meinen Teil hatte aber eher das Gefühl, dass ich mich damit nur beschäftige, weil ich eben der zuständige Redakteur bin, der diese Rezension schreibt. Ich kann zwar nicht wirklich behaupten, dass mir die Erfahrung sonderlich gut gefallen hat, aber dafür hatte ich umso mehr Freude mit dem anderen Solo-Modus des Spiels: Super Rush Solo. Man spielt den verrückten Partymodus in dieser Variante natürlich alleine und versucht, den Ball entweder in so wenigen Schlägen wie möglich einzulochen oder aber um die beste Zeit aufzustellen.

Inhaltlich bietet Mario Golf: Super Rush 16 spielbare Charaktere (17 wenn ihr euren eigenen Mii mitzählt) und die meisten werdet ihr vermutlich aus Mario Kart kennen. Neu sind König Bob-Omb und der Football-Chuck aus Super Mario 3D World. Jeder hat seine eigenen Stärken und Schwächen, das reicht von unterschiedlichen Statistiken (Schlagreichweite, Ausdauer, etc.) bis hin zu Spezialattacken. Auch die sechs Golfplätze sind sehr abwechslungsreich und so clever gestaltet worden, sodass man meist kurz innehalten will, um sich all die schönen Nintendo-Referenzen anzuschauen.

Mario Golf: Super RushMario Golf: Super RushMario Golf: Super Rush
Entwickler Camelot Software Plannings hat in der Vergangenheit bereits unzählige Golfspiele mit und ohne Nintendo-Charaktere entwickelt.

Wenn es um die technische Seite geht, hat Camelot Software Planning aber leider nicht diesen gewissen Nintendo-Touch, den wir von diesen Spielen eigentlich erwarten. Manche Farben sind zu grell, Texturen werden spärlich eingesetzt und Schatten stören gelegentlich das Gesamtbild. Andererseits ist die Musik mit altem und neuem Material genauso gut, wie man es sich nur wünschen kann. Glücklicherweise denken viele Leute, die sich ein Mario-Golfspiel kaufen, nicht unbedingt an die technischen Aspekte. Am Ende geht es uns doch allen nur um den Spaß am Spiel und hier liefert der Titel definitiv ab.

Schaltet ihr den ganzen Spaß aus, bietet Mario Golf: Super Rush immer noch genug Spieltiefe, um als anständiges Golfspiel auf der Nintendo Switch zu gelten. Natürlich handelt es sich hierbei nicht um einen Simulator, behaltet das vor dem Kauf bitte im Hinterkopf. Wenn ihr alleine spielen möchtet, müsst ihr euch mit der Idee eines Mii-Abenteuers zum Thema Golf anfreunden. Im Fokus steht hierbei der Charakterausbau, aber ein paar niedliche Geschichten gibt es auch. Am besten habt ihr ein paar Freunde in der Nähe, denn dann bekommt ihr hier ein unterhaltsames Partyspiel. Super Rush gelingt es am Ende also tatsächlich, dass man sich beim wahrscheinlich langsamsten Ballspiel der Welt nicht langweilt. Und das ist eine Leistung, die meiner Meinung nach einen besonderen Stellenwert hat.

08 Gamereactor Deutschland
8 / 10
+
spaßige Auswahl an Charakteren, abwechslungsreiche Spielmodi, intuitive Benutzeroberfläche.
-
Story-Modus bietet wenig Spielspaß.
overall score
ist die Durchschnittswertung von Gamereactor. Wie hoch ist eure Wertung? Die Durchschnittwertung aller Gamereactor-Redaktionen wird aus den Wertungen in allen Ländern erhoben, in denen es lokalen Gamereactor-Redaktionen gibt

Ähnliche Texte



Lädt nächsten Inhalt


Cookie

Gamereactor verwendet Cookies, um sicherzustellen, dir das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Wenn du fortfährst, gehen wir davon aus, dass du mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden bist.