Deutsch
Gamereactor
Artikel
F1 2010

"Mit F1 2010 etwas mehr Formel 1"

Paul Waters von Codemasters erklärt uns, wie sie mit F1 2010 die F1-Erfahrung auf und jenseits der Strecke neu erfinden wollen. Und Codemasters hat reichlich Erfahrung, wenn es um Rennspiele geht. Sofort denkt man an den Off-Road-Kracher Dirt 2.

Jetzt, mit der F1-Lizenz fest in den Händen, wollen sie der technisch extrem anspruchsvollen Sportart den gleichen, hochglänzenden Anstrich geben, F1 realistisch machen und dabei den Spaß nicht in der Boxengasse lassen. Paul Waters, Brand Manager bei Codemasters, erklärt uns, was sie für F1 2010 geplant haben und ob wir als Nebenmission Lewis Hamilton nach dem Rennen ins Interview-Kreuzfeuer nehmen dürfen.

Paul Waters, wir haben gehört, dass es in F1 2010 nicht ausschließlich um Rennen geht. Was sind das für Features hinter den Kulissen?
Als wir das Spiel konzipiert haben, war ein Motto in unseren Köpfen: Sei der Fahrer, lebe sein Leben. Sei der Fahrer dreht sich um all jene Dinge, für die Codemasters-Rennspiele bekannt sind: atemberaubende Grafik, ausgezeichnetes Handling, das Wetter-System, das Rückblenden-System. Lebe sein Leben soll den Spielern etwas mehr geben.

Was genau bedeutet dieses "etwas mehr"?
Als wir das Spiel entwickelten, sprachen wir mit einer Menge Fans und die meisten von ihnen sagten uns, dass sie nicht nur am eigentlichen Rennspiel interessiert sind, sondern auch an dem, was jenseits der Rennstrecke passiert. Deshalb wollten wir diesen Aspekt ins Spiel bringen. In unseren früheren Games hast du einfach das Spiel beendet und bam, herzlichen Glückwunsch, gewonnen, geh' zum nächsten Rennen. In F1 2010 geht's aus dem Auto in die Box, man bespricht sich mit den Renningenieuren, wandert zu Fuß weiter ins Fahrerlager und kümmert sich dann um die Medien. Wir möchten, dass man in beide Aspekte der F1-Erfahrung eintaucht. Es geht nicht nur darum, hinterm Lenkrad zu sitzen und schnell zu fahren. Das ist wahrscheinlich der größte Teil des Spiels, aber es geht auch darum, hinter die Kulissen zu schauen. Der Umgang mit den Medien ist sehr schwierig, aber extrem wichtig für eine Fahrerkarriere. Wir wollten solche Schwierigkeiten, mit denen die Fahrer täglich konfrontiert sind, erfahrbar machen.

F1 2010
Die Rennwagen sind mit Material direkt aus den Computern der Teams entstanden. Die Strecken dagegen haben sie bei Codemasters allesamt selbst foto- und kartografiert.

Wie nehmen diese Interviews Einfluss auf die Karriere und das Spiel? Ändern die KI-gesteuerten Rivalen etwa ihren Fahrstil?
Ja, das machen sie tatsächlich, bis zu einem gewissen Grad. Wer jemanden, der normalerweise immer 18. oder 19. wird, einen schlechten Fahrer nennt, lässt ihn im Stich und er wird vermutlich noch schlechter fahren. Aber wenn man einen sehr guten Fahrer beleidigt... nun, das wird dem wahrscheinlich nicht gefallen und er wird im nächsten Rennen versuchen, so schnell zu sein wie möglich. Wir haben die Eigenschaften jedes einzelnen Fahrers exakt modelliert. Hamilton fährt sehr aggressiv, Button dagegen sehr flüssig und Schumacher wird nur sehr schwer zu überholen sein - und die eigene Interaktion mit diesen Rivalen verändert wiederum kontinuierlich all diese Aspekte.

Welche Art von Arbeit ging in das Strecken- und Rennwagendesign?
Es ist ein mehrstufiger Prozess. Wir schickten einige der Jungs aus unserem Team zu jeder Rennstrecke. Sie gingen die Strecke ab und nahmen alle fünf Meter in jede einzelne Richtung ein Bild auf. Dann haben die Designer die Bilder mit Archivdaten kombiniert, um genaue Informationen über Distanzen zu bekommen, Höhen, Steigungen - am Ende sieht alles sehr realistisch aus. Für die Rennwagen gibt es ein ähnliches Verfahren. Wir bekommen Computer-Aided-Design-Informationen direkt von den Teams und auch deren Optik-Pakete, die wir auf die Hülle der Wagen packen. Dann haben wir den Sound der vier verschiedenen Motoren von Ferrari, Mercedes, Renault und Cosworth aufgenommen. Insgesamt ein langer Prozess, um auch hier ein sehr realistisches Erlebnis zu schaffen.

Du hast gesagt, Musik und Glamour sind auch wichtig für ein F1-Game. Was ist damit gemeint?
Wir glauben, dass Formel 1 sich nicht nur um Fahrer und Rennen dreht. In der Vergangenheit wurde das Ganze zu trocken präsentiert, nicht langweilig, aber grundsätzlich zu trocken. Codemasters betrachtet den Sport als etwas größeres als nur Fahrer und Rennen. Es ist nicht nur eine stumpfe, technische Sportart, sondern mehr als das. Die Fahrer sind nicht nur als Sportler tapfer, sie sind eben auch Weltstars.

F1 2010
Wenn 18 Liter Wasser pro Reifen verdrängt werden: Besonders im Regen spielt der Titel seine ganze Schönheit aus.

Wie sehen die Online-Features des Spiels aus?
Im Online-Modus kann man gemeinsam mit bis zu elf Freunden spielen. Man kann eine ganze Saison spielen oder einfach nur ein, zwei Strecken. Die Saison lässt sich durch die Sortierung der Tracks frei anpassen.

Und was ist das mit dem Wetter-System: Wird das in Echtzeit mit Daten aus dem Internet synchronisiert?
Das ist eine coole Idee, aber nein, das Wetter wird nach dem Zufallsprinzip ermittelt, aber es ist an Jahreszeiten und Orte gebunden. In Bahrain, zum Beispiel, ist die Regenwahrscheinlichkeit sehr gering, während sie in Indonesien sehr hoch ist. Das Wetter beeinflusst alle 30 Quadratzentimeterblöcke der Strecken und es ist zudem dynamisch. Diese Active-Track-Technology bedeutet, dass wenn es regnet und dann plötzlich die Sonne heraus kommt, nur ein Teil der Strecke trocken wird. Dieses System kann genau berechnen, wie nass jeder Punkt der Strecke ist. Wenn die Strecke sehr nass ist, verdrängt ein Reifen bis zu 18 Liter Wasser pro Sekunde, so dass es schnell eine trockene Ideallinie gibt, um Halt zu gewinnen. Aber wenn man das Auto überholt, das diese trockene Linien gezogen hat, ist es vorbei. In der nächsten Runde wird man diese Passage so nicht mehr sehen. Es ist unglaublich.

Was erwartet Codemasters von dem Franchise?
Ich sehe keinen Grund, warum dieses Franchise nicht schaffen kann, was andere geschafft haben, etwa FIFA für den Fußball, Madden für American Football oder Tiger Woods für den Golfsport. Als Unternehmen glauben wir, dass F1-Games in der Vergangenheit möglicherweise nicht den massiven Erwartungen der Fans standhalten konnten. Die Größe des Sports mit unserem Sachverstand über Rennspiele zu kombinieren, da wird so ein Franchise eine Menge Potenzial haben.

F1 2010
F1 2010
F1 2010
F1 2010
F1 2010
F1 2010
F1 2010

Ähnliche Texte

F1 2010Score

F1 2010

KRITIK. Von Jesper Karlsson

Die Formel 1 ist eine wichtige Rennserie - und trotzdem gab es schon eine ganze Weile kein anständiges F1-Rennspiel mehr.



Lädt nächsten Inhalt


Cookie

Gamereactor verwendet Cookies, um sicherzustellen, dir das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Wenn du fortfährst, gehen wir davon aus, dass du mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden bist.