Deutsch
Gamereactor
Kritiken
Nano Assault EX

Nano Assault EX

Ein Dual-Stick-Shooter in 3D, der fast ausnahmslos auf der Oberfläche von Zellen spielt. Und gibt's jetzt auch für den Nintendo 3DS.

Die Idee von Bakterien und Mikroben, die in unserem Körper kämpfen, ist nicht neu. Es gibt etwa den bekannten Science-Fiction-Roman namens Die phantastische Reise von Isaac Asimov, der gleich eine ganze Reihe von Verfilmungen nach sich gezogen hat - unter anderem auch den Klassiker Die Reise ins Ich von Joe Dante. Es gibt sogar ein Halloween-Special der Zeichentrickserie Die Simpsons. Und Seth MacFarlane hat sich davon inspirieren lassen und Stewie Griffin in Family Guy in die Hoden seines Vaters reisen lassen.

Und auch in der Welt der Videospiele ist diese Handlung nichts Neues. Spiele wie Microbot oder Nucleus haben uns auf eine Reise in den menschlichen Körper eingeladen. Oder, wenn wir etwas weiter ausholen, dann ist sogar Dr. Mario eine Art epidemischer Eingriff. Nano Assault EX ist also nicht besonders originell, aber die Idee ist auf dem Nintendo 3DS zumindest gut umgesetzt. Im Spiel übernehmen wir die Kontrolle über ein kleines Raumschiff, das von Viren und Bakterien infizierte Zellen mit einem Laser säubern muss.

Nano Assault EXNano Assault EX
Die Gegner insgesamt sehen nicht besonders realistisch aus.

Kurz gesagt ist dies ein Dual-Stick-Shooter in 3D, der fast ausnahmslos auf der Oberfläche von Zellen spielt. Wem ein bisschen Wissen in der Biologie fehlt: Zellen ähneln kugelförmigen Sphären oder, wenn man es so will, kleinen Planeten. Unser Unterfangen in Nano Assault EX erinnert also immer ein wenig an die Planetoiden in Super Mario Galaxy. Es dauert nur ein paar Sekunden, um sie einmal zu umkreisen und nur ein paar Minuten, um die gesamte Oberfläche zu erkunden.

Die Zellen haben unterschiedliche Formen und bieten ein Zuhause für alle möglichen Arten von Gegnern. Es gibt kleine Viren, die mit ein oder zwei Schüssen ausgeschaltet werden können oder auch Bakterien, die etwas mehr aushalten. Dazu kommen große Parasiten und riesige Monster, die eher einem Science-Fiction-Spiel entsprungen sein könnten, als das sie einem Krankheitserreger ähneln.

Die Gegner insgesamt sehen nicht besonders realistisch aus. Zellen sehen im Gegensatz dazu wie 3D-Bilder aus, die mit einem Elektronen-Mikroskop aufgenommen wurden. Der Effekt ist sehr speziell und ziemlich beeindruckend - besonders nachdem die 3D-Effekte des Handhelds aktiviert wurden. Das Spiel teilt sich in einen Arcade-Modus auf, in dem wir nach dem Highscore jagen und einen Story-Modus. Letzterer muss komplett durchgespielt werden, wenn wir alle Level freischalten wollen. Und diese Variante ist durch einen unglaublich herausfordernden Schwierigkeitsgrad gekennzeichnet.

Nano Assault EX
Am Ende jeder Welt wartet ein großer Endboss, den wir in drei Phasen töten müssen.

Die Zellen teilen sich verschiedene Welten und am Ende jedes Abschnitts gibt es ein Verbindungslevel, die es auch in der Wii U-Version von Nano Assault Neo nicht gibt. Diese sind komplett anders und die Ansicht von oben wechselt zu einem Shooter, der an die klassischen Star Fox-Spiele erinnert. Unser Schiff reist durch einen synaptischen Spalt und wir bekämpfen die Monster, die direkt auf uns zu kommen. Der Schwierigkeitsgrad steigt deutlich an, wenn wir dies mit normalen Leveln vergleichen. Am Ende jeder Welt wartet ein großer Endboss, den wir in drei Phasen töten müssen - ganz wie auch die Bossgegner in Legend of Zelda.

Es lohnt sich zu wiederholen, dass das Spiel abseits der Verbindungslevel ein Dual-Stick-Shooter ist. Mit dem linken Stick wird also das Schiff gesteuert und mit dem rechten Stick die Schüsse. Daher ist es auch ratsam, Nano Assault EX mit dem Circle Pad Pro zu spielen. Mit diesem Zubehör wird die Erfahrung viel flüssiger, obwohl wir auch ohne nicht vom Spielen abgehalten werden. Ohne das Circle Pad Pro ist die Schussrichtung den Tasten zugeordnet - aber eben nicht präzise im 360-Grad-Winkel, sondern nur in Abständen von 45 Grad. Folglich steigt der Schwierigkeitsgrad ohne dieses Zubehör noch einmal deutlich an.

Während wir kämpfen, sammeln wir Boni, welche die Zahl an Leben erhöhen. Im Arcade-Modus erhalten wir Münzen, mit denen wir den Soundtrack und andere Extras freischalten. Im Story-Modus jedoch schalten wir Zweitwaffen frei, die ziemlich kraftvolle Schüsse abgeben können und gerade in Bosskämpfen extrem nützlich sind. Nano Assault EX ist ein sehr unterhaltsames Spiel mit hübschen Grafiken. Es eignet sich perfekt dazu, es immer wieder zu spielen. Auch die Musik ist angenehm, obwohl die Soundeffekte ein bisschen schlicht sind. Ohne das Circle Pad Pro verliert das Spiel leider an Wert. Aber wer dieses durchaus umstrittene Zubehör für den 3DS besitzt, dem ist der Titel auf jeden Fall empfohlen.

Nano Assault EX
Nano Assault EX
Nano Assault EX
Nano Assault EX
Nano Assault EX
Nano Assault EX
Nano Assault EX
Nano Assault EX
Nano Assault EX
Nano Assault EX
Nano Assault EX
Nano Assault EX
Nano Assault EX
Nano Assault EX
Nano Assault EX
Nano Assault EX
Nano Assault EX
Nano Assault EX
Nano Assault EX
Nano Assault EX
Nano Assault EX
Nano Assault EX
Nano Assault EX
Nano Assault EX
Nano Assault EX
Nano Assault EX
07 Gamereactor Deutschland
7 / 10
+
ansprechende Grafik, unterhaltsamer Story-Modus, hoher Wiederspielwert
-
ungenau ohne Circle Pad Pro, Sound-Effekte sind langweilig
overall score
ist die Durchschnittswertung von Gamereactor. Wie hoch ist eure Wertung? Die Durchschnittwertung aller Gamereactor-Redaktionen wird aus den Wertungen in allen Ländern erhoben, in denen es lokalen Gamereactor-Redaktionen gibt

Ähnliche Texte

Nano Assault EXScore

Nano Assault EX

KRITIK. Von Lorenzo Mosna

Ein Dual-Stick-Shooter in 3D, der fast ausnahmslos auf der Oberfläche von Zellen spielt. Und gibt's jetzt auch für den Nintendo 3DS.



Lädt nächsten Inhalt


Cookie

Gamereactor verwendet Cookies, um sicherzustellen, dir das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Wenn du fortfährst, gehen wir davon aus, dass du mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden bist.