Deutsch
Gamereactor
News
Returnal

Returnal zielt darauf ab, die Gedanken der Spieler wandern zu lassen

Gleichzeitig müssen die Spieler mit Horroreinflüssen zurechtkommen.

Wenn man sich das bisher gezeigte Gameplay-Material vom kommenden Returnal ansieht, dann wird schnell klar, dass die Entwickler bei Housemarque versucht haben, sich die Arcade-Wurzeln beizubehalten, die ihnen ihren Ruf verliehen haben. Das Spiel weist jedoch auch eine andere Dimension auf, nämlich gruselige Feinde und eine düstere, fremdartige Welt. Tatsächlich scheint das Spiel auch Elemente von Horrorfilmen, in denen unersättliche, unbekannte Gefahren an jeder Ecke auf uns warten, kanalisieren zu wollen. In einem Interview mit Gamesradar sprach der Game Director Harry Kreuger darüber:

"Unser Ziel war es, den Spieler zu verfolgen. Es war uns wichtig, das Mysterium zu zelebrieren und den Spielern viele der Geheimnisse auf diesem Planeten selbst entschlüsseln zu lassen. Ich denke, dass einige der besten Geschichten, die wir erleben, die sind, die wir durch Implikation in unseren Gedanken zusammensetzen. Im Gegenzug sind wir uns bewusst, dass wir genug [Hinweise] in unserer Welt [verstecken müssen], um Interesse auslösen zu können. Aber [die Andeutungen dürfen] niemals zu viel [Raum einnehmen] - je mehr ihr wisst, desto weniger stellt ihr euch vor. Es ist wichtig, den Gedanken der Spieler genügend Raum zum Wandern zu lassen."

Returnal

Ähnliche Texte

ReturnalScore

Returnal

KRITIK. Von Stefan Briesenick

Housemarque greift in diesem kosmischen Zeitschleifen-Trauma mit Tentakeln nach eurem Verstand.



Lädt nächsten Inhalt


Cookie

Gamereactor verwendet Cookies, um sicherzustellen, dir das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Wenn du fortfährst, gehen wir davon aus, dass du mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden bist.