Deutsch
Gamereactor
Vorschauen
Shin Megami Tensei III Nocturne HD Remaster

Shin Megami Tensei III Nocturne HD Remaster angespielt

Mit der Neuveröffentlichung von SMT3 möchte Atlus alte Zeiten wiederaufleben lassen. Doch dafür muss die Zukunft erst einmal enden.

You're watching

Preview 10s
Next 10s
Werben

You're watching

Preview 10s
Next 10s
Werben

Letzte Woche durfte ich ins HD-Remaster von Shin Megami Tensei III: Nocturne reinspielen, um einen kleinen Eindruck der Überarbeitungen zu erhalten. Das PS2-Original habe ich damals nicht gespielt, doch ich kenne die Serie vom 3DS-Ableger Shin Megami Tensei IV: Apocalypse, der viele Mechaniken des nummerierten Nachfolgers übernimmt (und vereinfacht). Teil 3 ist inzwischen 18 Jahre alt und das fällt bereits beim Start der Anwendung auf. Hochskalierte Polygongrafiken aus den frühen Zweitausendern wirken heute natürlich aus der Zeit gefallen, aber dieses Spiel will auch kein Remake, sondern eine nostalgische Zeitreise sein.

Das Setting wirkt auf dem ersten Blick noch heute prägnant, denn wir erleben die Wiedergeburt der Erde aus Sicht eines Beteiligten. Ein Ereignis namens "Conception" bricht über Tokyo hinein, es soll den Anbeginn einer neuen Welt ebnen. Wir sind ein junger Student, der mit seinen Kommilitonen an einer Art Exkursion teilnimmt und dadurch irgendwie der Vernichtung der Menschheit entgeht. Wir treffen relativ schnell auf Mächte, die wir nicht erfassen können und werden zu ihrem Spielball. Deshalb verwandelt sich unsere Spielfigur bereits zu Beginn des Spiels in einen sogenannten "Demi-Fiend" - ein Halbdämon mit großem Potential. In dieser Form sind wir in der Lage, uns gegen den Willen der höheren Instanzen aufzulehnen, so wir die Prüfungen überstehen, vor die uns das Spiel stellt.

In den ersten drei Stunden passiert bereits eine ganze Menge: Okkulte Machenschaften treffen auf religiöse Themen, die zweckentfremdet werden, um mysteriöse Vorkommnisse einzuordnen. Man beginnt dieses Abenteuer mit vielen offenen Fragen und diese Prämisse überträgt sich in gewisser Weise auch auf das Gameplay. Obwohl grundsätzlich kommuniziert wird, was wir ungefähr machen sollen, habe ich bereits im Prolog eine Komplettlösung zur Rate gezogen, um die Bedeutung unklarer Spielmechaniken zu ergründen und Zeit zu sparen.

Shin Megami Tensei III Nocturne HD Remaster
Shin Megami Tensei III Nocturne HD RemasterShin Megami Tensei III Nocturne HD RemasterShin Megami Tensei III Nocturne HD Remaster

In Shin Megami Tensei III Nocturne HD Remaster erkunden wir düstere 3D-Kulissen, die sehr verschachtelt sind. Abseits des labyrinthartigen Hauptpfads warten kleine Belohnungen und Hinterhalte auf uns, währenddessen kommt es in regelmäßigen Abständen zu Zufallskämpfen. Der dritte Teil der Reihe führt die sogenannte „Press Turn"-Mechanik ein, woraus später das „One More"-System wurde, das Persona-Spieler kennen. Hinter dem Begriff versteckt sich das Konzept, das kritische Angriffe eine zusätzliche Aktion hervorrufen. Nutzt ihr eine Attacke, die auf die Typschwäche eines Dämons abzielt, erhaltet ihr eine weitere Aktion. Verfehlt ihr jedoch, verliert eines eurer Gruppenmitglieder seinen Zug.

Neben eurem Hauptcharakter, der in keinem Fall sterben darf, da sonst das Spiel endet und ihr zurück zum Titelbildschirm gesendet werdet, dürft ihr bis zu drei Dämonen in eurer aktuellen Party beschwören. Anstatt isolierte Feinde im Trupp zu verprügeln, könnt ihr versuchen sie zu überreden, damit sich eurer Sache weitere Anhänger anschließen. Diese Verhandlungsmechanik ist in späteren Ablegern der Reihe weitaus differenzierter ausgeprägt, sie funktioniert hier aber bereits nach dem gleichen Prinzip. Die Dämonen haben unterschiedliche Charakterzüge, die ihr mit euren Antwortmöglichkeiten erraten und bedienen solltet. Häufig wollen die Plagegeister noch Items oder eine kleine Geldzahlung, lasst euch von ihnen also nicht übers Ohr hauen.

Das Spielprinzip ist relativ klar, was leider nicht unbedingt auf die allgemeinen Spielhinweise zutrifft. Wenn ihr unterwegs auf Geister oder auf euch freundlich gesinnte Dämonen trefft, erhaltet ihr von ihnen grobe Hinweise und Informationen zur Umgebung. An manchen Orten werdet ihr geheilt, ein anderer Dialog erklärt möglicherweise hilfreiche Spielmechaniken. Neue Spieler sollten sich genau umschauen, um hinter die Kniffe und Feinheiten von Shin Megami Tensei: Lucifer's Call zu kommen, wie das PS2-Spiel bei uns heißt. Da Kämpfe und Erkundung die tragenden Gameplay-Säulen sind, solltet ihr beide Facetten so gut es geht miteinander verbinden, um fähige Mitstreiter zu erhalten, die sich wie Pokémon entwickeln, neue Attacken erlernen und stärker werden.

Shin Megami Tensei III Nocturne HD Remaster
Shin Megami Tensei III Nocturne HD RemasterShin Megami Tensei III Nocturne HD RemasterShin Megami Tensei III Nocturne HD Remaster

Die Neuveröffentlichung wird keine inhaltlichen Neuerungen einführen, allerdings können Spieler weitere Add-Ons und zwei Quests dazukaufen. In dieser Version werdet ihr zum Beispiel auf Raidou Kuzunoha treffen, der Protagonist aus den ihm gewidmeten Devil-Summoner-Spin-Offs. Aktiviert ihr jedoch das Maniax-DLC, werdet ihr stattdessen mit Dante aus Devil May Cry konfrontiert. Dem Basisspiel wurde ein neuer Schwierigkeitsgrad hinzugefügt, der euch sehr stark macht und die taktische Komponente weitestgehend aus den Kämpfen herausnimmt. Damit seid ihr in der Lage, die meisten Gefechte automatisch ablaufen zu lassen und spart eine Menge Zeit.

Abgesehen davon dürfen sich Spieler aus Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien auf lokalisierte Untertitel freuen, die über dem japanischen Originalton oder der englischen Sprachausgabe gelegt werden. Neuerdings könnt ihr das Spiel über das Hauptmenü auch unterbrechen und beenden, ohne an einem Speicherpunkt aktuelle Fortschritte festzuhalten. Ihr setzt das Abenteuer dann beim nächsten Mal einfach an diesem Punkt fort.

Shin Megami Tensei III Nocturne HD Remaster zu starten, gleicht einer Zeitreise. Da ich gegenüber dem Original keine Nostalgie empfinde, wirkt diese Version auf mich wie ein altes Retrospiel, das man jetzt halt auch auf modernen Geräten spielen kann. Der frühe Cel-Shading-Look setzt etwas Gewöhnung voraus, ebenso wie das behäbige Tempo, das die Kämpfe sowie die freie Bewegung definiert. Ich bin gespannt, wo mich diese bedeutungsschwangere Geschichte noch hinführt, spielerisch erwarte ich aber ehrlich gesagt keine Offenbarung (die hat Entwickler Atlus ein paar Jahre später mit Shin Megami Tensei: Persona 3 losgetreten). In ein paar Wochen erfahren wir, ob sich damit die Wartezeit bis zum Nintendo-Switch-exklusiven Shin Megami Tensei V überbrücken lässt.

You're watching

Preview 10s
Next 10s
Werben

Ähnliche Texte



Lädt nächsten Inhalt


Cookie

Gamereactor verwendet Cookies, um sicherzustellen, dir das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Wenn du fortfährst, gehen wir davon aus, dass du mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden bist.