Deutsch
Gamereactor
Vorschauen
Tank! Tank! Tank!

Tank! Tank! Tank!

Tank! Tank! Tank! ist die neue Umschreibung für Action in Kombination mit völligem Wahnsinn. Wir haben uns den verrückten Launch-Titel für die Wii U näher angesehen.

Ich bin in einem Luxushotel in Mailand. Mir gegenüber sitzt in einem wirklich kleinen Raum Katsuhiro Harada, der Schöpfer von Tekken. Doch für die nächsten fünf Minuten wird meine Aufmerksamkeit von etwas ganz anderem angezogen. Denn da steht nicht weit entfernt ein Mann mit engem roten Overall, einem Helm und einer Bombe auf dem Kopf. Zunächst denke ich, es handelt sich um einen Cosplayer, doch es ist Tank Boy. Ok, korrekterweise ist die kuriose Figur niemand geringeres als der Produzent von Tank! Tank! Tank!, dem Namco Bandai-Titel exklusiv für Nintendos Wii U.

Die Präsentation, die aus einigen Folien besteht, ist nicht gerade der Knüller und trotzdem spüre ich sofort diesen inneren Drang, den Titel selbst auszuprobieren. Deshalb greife ich mir in der sich zuerst bietenden Gelegenheit sofort das Wii U-Gamepad. Und dann geht's los mit Tank! Tank! Tank!

Tank! Tank! Tank!Tank! Tank! Tank!
Worum es geht, ist schnell erklärt. Jeder Spieler wird zum Chef eines eigenen Panzers und manövriert das schwere Gerät über Stock und Stein, um die anderen Spieler abzuschießen.

Produzent Kunito Kumori gibt gleich zu Beginn zu, dass das Konzept hinter dem Spiel sehr einfach ist und eher einen Casual-Charakter besitzt. Doch Tank! Tank! Tank! ist mehr als das. Hier haben wir einen Third-Person-Shooter vor uns, der sich an Mehrspielergefechten orientiert und uns an unterschiedliche Orte der Stadt entführt. Dort sollten wir dann wertvolle Objekte aufzusammeln, die auf das Schlachtfeld fallen, da die uns einige Vorteile verschaffen. Man könnte also gut und gerne sagen, dass Tank! Tank! Tank! eine abgedrehte Mischung aus World of Tanks und Super Mario Kart ist.

Worum es geht, ist schnell erklärt. Jeder Spieler wird zum Chef eines eigenen Panzers und manövriert das schwere Gerät über Stock und Stein, um die anderen Spieler abzuschießen. Natürlich sollte man dabei selbst möglichst wenig getroffen werden. Denn am Ende gewinnt, wer die meisten Abschüsse schafft und die wenigsten Gegentreffer einstecken musste.

Wir starten dabei in einer der vier Ecken des Feldes und unsere Widersacher jeweils in den verbleibenden. Die drei Spieler mit der Wii Fernbedienung orientieren sich am vertikal geteilten Fernsehbildschirm, während wir mit dem Wii U-Gamepad unseren eigenen Bildschirm vor uns haben. Nach dem Startschuss geht plötzlich alles ganz schnell. Innerhalb weniger Sekunden finden wir uns einer wilden Hölle aus Kugelhagel und fliegenden Projektilen wieder, die von überall durch die Luft surren.

Treffen die Geschosse einen Panzer, kommt es von Zeit zu Zeit vor, dass Objekte auf dem Kampffeld erscheinen. Ihre Effekte sind genauso herrlich, wie der ganze Stil des Spiels. So verwandeln wir unser Geschoss in eine Art Wasserpistole. Oder aber wir greifen mit einem Maschinengewehr an, das eine mörderischer Feuerkraft besitzt. Klar, wem das zu lasch ist, holt gleich den Flammenwerfer raus und trifft geschickt mehrere Gegner auf einmal.

Auf Vergleiche mit Mario Kart angesprochen, antwortet Kumori schnell: "Genau so ist es. Es ist wie Mario Kart!" Meiner Meinung nach, hätte man sich als Inspirationsquelle für dieses verrückte vier-Personen-Spektakel kein besseres Vorbild suchen können.

Tank! Tank! Tank!
Treffen die Geschosse einen Panzer, kommt es von Zeit zu Zeit vor, dass Objekte auf dem Kampffeld erscheinen.

Und das war auch schon fast alles, was zu sagen gibt. Es ist aber gerade dieses simple Konzept, das den japanischen Arcade-Titel Tank! Tank! Tank! so erfolgreich gemacht hat. Umso erstaunlicher ist deshalb, dass dieses Spiel exklusiv für Nintendos neue Konsole erscheint. Mir fehlt auch kein vernünftiger Grund ein, warum ausgerechnet das ein Titel für den Launch am Ende des Jahres sein soll. Wenn Tank! Tank! Tank! zumindest die Funktionen des neuen Controllers voll ausnutzen würde, könnte man diesen Schritt verstehen, aber nicht einmal das ist der Fall. Verwenden wir das Gamepad, nutzen wir die Kamerafunktion und machen Bilder von allen Spielern, wodurch jedes Gesicht auf dem dazugehörigen Bildschirm angezeigt wird und jeder sofort erkennt, wem welcher Panzer gehört. Verbrüderungen sind da an der Tagesordnung.

Tank! Tank! Tank!
Tank! Tank! Tank!

Ähnliche Texte

Tank! Tank! Tank!Score

Tank! Tank! Tank!

KRITIK. Von Christian Gaca

Entwickler Katsuhiro Harada will! wil! will! untermauern, worum es hier geht: nämlich ums ballern! ballern!!! ballern!!!11111111

Tank! Tank! Tank!

Tank! Tank! Tank!

VORSCHAU. Von Lorenzo Mosna

Dieses Spiel ist die neue Definition für Action in Kombination mit völligem Wahnsinn - Mario Kart trifft World of Tanks.



Lädt nächsten Inhalt


Cookie

Gamereactor verwendet Cookies, um sicherzustellen, dir das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Wenn du fortfährst, gehen wir davon aus, dass du mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden bist.