Cookie

Gamereactor verwendet Cookies, um sicherzustellen, dir das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Wenn du fortfährst, gehen wir davon aus, dass du mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden bist.

Deutsch
Startseite
Vorschauen
The Elder Scrolls Online: Greymoor

The Elder Scrolls Online: Greymoor

Wir haben mehrere Tage mit dem kommenden Kapitel von The Elder Scrolls Online verbracht und sind im Untergrund auf Hexenjagd gegangen.

You're watching

Preview 10s
Next 10s
Werben
The Elder Scrolls Online: GreymoorThe Elder Scrolls Online: GreymoorThe Elder Scrolls Online: Greymoor

Eigentlich hätten wir die neueste Episode von The Elder Scrolls Online im Rahmen eines Anspiel-Events auf der Burg Reichenstein (eine spannende Location in Rheinland-Pfalz) anspielen sollen, vielleicht sogar mit einem leckeren Stück Süßkuchen in der Hand. Aufgrund der aktuellen Umstände, die die Corona-Krise mit sich zieht, entschloss sich Bethesda jedoch dazu, uns stattdessen mehrere Tage lang auf einem Preview-Server in das neue Kapitel hineinschnuppern zu lassen. Einen Süßkuchen hatten wir dabei zwar nicht in der Hand, mit Hexen, Werwölfen und Vampiren haben wir uns trotzdem rumschlagen dürfen.

"Das Schwarze Herz von Skyrim" - so nennt sich der aktuelle Abschnitt von The Elder Scrolls Online: Greymoor. Fast 1000 Jahre vor den Ereignissen in The Elder Scrolls V: Skyrim machen wir uns auf in die bergige, schneebedeckte Landschaft, in die sich so viele von uns unsterblich verliebt haben. Dabei kehren wir zurück zu bekannten Orten, wie Einsamkeit, Morthal und Schwarzweite und stellen uns einem dunklen Vampirfürsten, der Unheil über Himmelsrand bringen will.

In den über 30 Stunden Quest-Inhalten, die Greymoor für uns bereitstellen soll, verbringen wir einen Großteil der Zeit mit Lyris Titanenkind, die uns bereits seit den ersten Stunden von The Elder Scrolls Online begleitet. Sogenannte Gramstürme tauchen das Land in einen roten Nebel und verwandeln Menschen in seelenlose Zombies. Ominöse Hexenzirkel und Vampire sollen darin verwickelt sein, deshalb untersuchen wir die Vorkommnisse. Da der Hochkönig von Himmelsrand die Gefahr jedoch nicht kommen sieht, nehmen wir mit Lyris an unserer Seite das Schicksal Skyrims selbst in die Hand und stellen uns den dunklen Mächten.

The Elder Scrolls Online: Greymoor
The Elder Scrolls Online: GreymoorThe Elder Scrolls Online: Greymoor

Allzu viel von der Geschichte möchten wir euch an dieser Stelle nicht verraten, doch falls ihr ein Fan der Dawnguard-Erweiterung von The Elder Scrolls V seid, oder ihr euch allgemein für die Übernatürliche Seite Tamriels interessiert, werden euch die Inhalte sicherlich gefallen. Wie schon in den vorherigen Kapiteln wird Greymoor von drei Erweiterungen unterstützt. Mit dem im März veröffentlichten Harrowstorm-DLC erhielten wir den Einstieg in das Schwarze Herz Skyrims. Nach der Veröffentlichung des Greymoor-Kapitels erwarten uns laut Hersteller im August und November zwei weitere, bisher unbekannte Add-Ons.

Auch abseits der spannenden Hauptaufgaben ist Greymoor vollgepackt mit neuen Inhalten: Auf uns warten eine weitere Prüfung namens Kynes Ägis, bei der zwölf Spieler gegen einen Meeresriesen antreten, neue Weltereignisse in Form der Gramstürme (vergleichbar mit den Dolmen), sowie zusätzliche Fähigkeiten. Es wird ein umfangreiches Update für die Vampir- und Werwolf-Fertigkeitslinien geben, das sie ins Justizsystem des MMORPGs verankert wird. Diese Talente im öffentlichen Raum auszuüben, wird in Zukunft nämlich als Verbrechen angesehen und entsprechend geahndet.

Was wir leider nicht gesehen haben, war das sogenannte Antiquitätensystem, mit dem wir in Himmelsrand auf Schatzsuche gehen. Das genaue Prinzip konnte uns Game Director Rich Lambert während seiner Präsentation leider nicht veranschaulichen, aber es ist wohl an zwei Minispiele gekoppelt. Wie gut wir in einem Match-3-Puzzle abschneiden, bestimmt über die Größe unseres Suchradius. Haben wir darin schließlich die Fundstelle gefunden, müssen wir das Artefakt vorsichtig ausgraben, was laut Lambert eine Mischung aus "Battleship meets Minesweeper" sei.

Als Belohnung winken neue Emotes, Reittiere, Musikboxen, mystische Items und noch vieles mehr. Ob sich das Buddeln wirklich lohnt, sehen wir erst in der finalen Version. Unsere Fähigkeiten im Identifizieren der Fundstelle und dem anschließenden Ausgraben werden wir mit Hilfe der neuen Gildenfertigkeiten mit der Zeit auf verschiedene Arten ausbauen können. Besonders für Solo- oder Rollenspieler könnte das Antiquitätensystem eine wunderbare Möglichkeit sein, das Spielerlebnis außerhalb der Dungeons und aktuellen Late-Game-Inhalte auszubauen. Es ist sehr schade, dass wir während unserer Anspielzeit keine eigenen Erfahrungen mit diesem System machen konnten, denn wir können nicht absehen, ob schon bald alle mit einem Rucksack voller Antiquitäten herumlaufen werden oder ob uns das System doch eher beiläufig im Spiel begleiten wird.

The Elder Scrolls Online: Greymoor
The Elder Scrolls Online: GreymoorThe Elder Scrolls Online: Greymoor

Unser zweites Greymoor-Highlight ist die Struktur der neuen Karte - West-Skyrim. 60 Prozent der Inhalte befinden sich oberhalb der Erdoberfläche, inmitten der weiten Landschaften. Die restlichen 40 Prozent verbringen wir jedoch unterhalb der Erdoberfläche, in Schwarzweite. Skyrim-Spieler werden sich sicherlich an die fantastische Aufmachung der Region erinnern: Dwemer-Ruinen, eine erdrückende Stimmung, umherschleichende Falmer, sowie riesige, fluoreszierende Quallen-Bäume. Dank Greymoor kehren wir zurück in das einzigartige Gebiet und sind dabei mindestens genauso begeistert, wie damals in Skyrim. Die Aufmachung von Schwarzweite passt wunderbar in den düsteren Gothic-Charme der Geschichte und bietet einen starken Kontrast zu den anderen, bereits bekannten Regionen in The Elder Scrolls Online. Ohne Frage wird Schwarzweite für viele Spieler zu den neuen Lieblings-Arealen gehören.

Im kommenden Greymoor-Abschnitt erwartet uns eine Vielzahl neuer Inhalte. Die frischen Quests versprechen dank der düsteren Atmosphäre und den atemberaubenden Umgebungen eine Menge Spaß und bauen das Spielerlebnis vor allem für Vampir- und Werwolf-Fans stark aus. In meiner Zeit in Greymoor habe ich gegen riesige Vampir-Wesen gekämpft, einer Gruppe von Werwölfen aus der Versklavung befreit und bin mit einem verbündeten Blutsauger gegen den Hexenzirkel vorgegangen. Im Laufe des Kapitels treffen wir auf eine Vielzahl von Gegnern, die von bewaffneten Falmer bis hin zu Steinkolossen reichen. Sowohl die Quest-Inhalte als auch die Kämpfe haben sich während meiner Anspielzeit zu keinem Zeitpunkt wie eine Wiederverwertung von Inhalten angefühlt, wie wir es oft in MMORPGs erleben.

Wer bereits im Besitz von The Elder Scrolls Online ist, der kann ab heute kostenlos in die Greymoor Prolog-Quest hineinschnuppern. Zusätzlich findet vom 1. bis zum 13. April das TESO-Free-Play-Event statt, bei dem Spieler, die bisher keine Erfahrung mit The Elder Scrolls Online gemacht haben, einerseits Zugang zum Basisspiel erhalten und andererseits auch direkt in die Prolog-Quest von Greymoor hineinschnuppern können. Sobald es soweit ist, könnt ihr euch hier dafür anmelden. The Elder Scrolls Online: Greymoor erscheint am 18. Mai für den PC und Mac. Konsolenspieler können das neue Kapitel ab dem 2. Juni auf Xbox One und Playstation 4 spielen.

You're watching

Preview 10s
Next 10s
Werben
The Elder Scrolls Online: GreymoorThe Elder Scrolls Online: GreymoorThe Elder Scrolls Online: Greymoor

You're watching

Preview 10s
Next 10s
Werben

Ähnliche Texte



Lädt nächsten Inhalt