Deutsch
Gamereactor
Kritiken
The Pathless

The Pathless

Eine wunderschöne Geschichte von den Abzû-Entwicklern.

You're watching

Preview 10s
Next 10s
Werben

You're watching

Preview 10s
Next 10s
Werben

Ich hatte keine Zweifel daran, dass die Kombination aus einem innovativen Publisher wie Annapurna Interactive (What Remains of Edith Finch, Gone Home) und einem talentierten Studio wie Giant Squid (Abzû) ein großer Erfolg werden wird. The Pathless — ein neues Abenteuer für den PC, Playstation 4 und Playstation 5 — beweist, dass es immer noch möglich ist Spiele zu entwickeln, die sich durch eine ruhige Natur auszeichnen. Besonders in einer Welt, in der Videospiele als medium immer mehr auf Action fokussiert sind. Das Resultat ist außergewöhnlich, glaubt mir. In meiner ersten Stunde mit The Pathless kamen mir einige Spiele in den Sinn, die eine ähnlich starke Atmosphäre haben: Okami, Shadow of the Colossus und The Last Guardian. Das bedeutet nicht, dass Giant Squid die Ideen der anderen Studios ''kopiert'' hat. Doch die Erfahrungen des Spiels erinnerten mich auf verschiedenen Ebenen an die Titel. Vor allem, weil sie mir dieselben Emotionen übermittelten.

Lasst uns mit der Geschichte anfangen. Eine namenlose Jägerin, lediglich gewappnet mit einem Bogen, erreicht eine verfluchte Insel. Viele Abenteurer haben sich an ihr versucht, doch niemand hat es bisher geschafft, die dunklen Mächte zu besiegen, die die Insel dominieren. Es liegt an der Jägerin, begleitet von einem prächtigen Adler, die bösen Geister zu eliminieren und endlich wieder Frieden herzustellen. Die Geschichte in The Pathless ist recht simpel, linear, jedoch auch zeitlos. Wir bauen sofort eine Verbindung mit dem Charakter auf, eine heroische Kriegerin mit ihrem Bogen, die uns mitnimmt auf ihre einzigartige Reise. Besonders der Bogen repräsentiert eine interessante Mechanik im Spiel: indem wir die auf der Karte verstreuten Amulette zu unserem Vorteil nutzen und sie mit unseren Pfeilen abschießen, bewegt sich unsere Jägerin schneller. Das bietet ein unglaublich gutes Gefühl an Geschwindigkeit.

The Pathless

Indem wir unsere Bewegungen mit den Sprüngen und der Verwendung unseres Adlers kombinieren, der uns dank eines Boosts zu höheren Punkten auf der Karte bringen kann, bietet The Pathless ein wunderbares Gefühl von Freiheit, das sich mit den wachsenden Fähigkeiten unseres Adlers (die wir dank Kristalle ausbauen können) weiter steigert. Im Kontrast zu anderen Abenteuerspielen bietet uns Giant Squids Spiel keine Karte, die uns den Weg weist. Das deutet bereits der Name des Spiels an, der ebenfalls als eine Metapher für die Menschen und ihren freien Willen steht — wir müssen eben unseren eigenen Weg finden. Um dies zu schaffen, hilft uns die Geister-Vision. Eine spezielle Ansicht die es uns erlaubt versteckte Schätze sowie Amulette sehen können, mit denen wir Türme aktivieren und die Dämonen der Insel aufwecken. Es ist eine wunderbare Mechanik die den Spielern jede Menge Freiheit und die Möglichkeit gibt, die faszinierende Welt selbst zu erkunden.

Um die Amulette zu erhalten, die wir zum Aufwecken der Dämonen brauchen, muss unsere Jägerin kleine Rätsel lösen. Diese bestehen aus Aufgaben, wie die Aktivierung von Plattformen und Zahnrädern, bis hin zum präzisem Schießen mit den Pfeilen und noch vieles mehr. Die Rätsel sind niemals komplex, nicht mal ansatzweise, doch sie verlangen eine gewisse Perspektive um zu verstehen welche Mechanismen wir aktivieren müssen. Dabei stellt sich unser Adler oft als hilfreicher Begleiter zur Verfügung. Die enge Verbindung mit dem Vogel entwickelt sich im Laufe des Spiels und erinnert mich an die Beziehung zwischen dem namenlosen Jungen und Trico in The Last Guardian. Manchmal müssen wir als Spieler sogar unseren Vogel knuddeln, nachdem er bei Kontakt mit einem bösen Geist der Insel verängstigt wird. Zwischendurch finden wir auf der Karte einige rote Wirbel, die bei Aktivierung optionale Schleich-Sequenzen aktiviert. Hierbei muss die Jägerin dem Blick des Dämons entgehen (das Blickfeld wird durch einen Lichtkegel dargestellt) um den Adler zurückzuholen, von dem sie während des Kontakts mit einer roten Wolke getrennt wurde. Das sind die einzig schwierigen Sektionen in The Pathless, die den anderweitig ruhigeren Ton der Spielerfahrung, die sich vor allem der Erkundung und Rätseln widmet, ein wenig aufbrechen.

The PathlessThe Pathless

Doch nicht alles ist so friedlich. Sobald wir die drei Türme aktiviert haben die den Dämonen in einer spezifischen Gegend erwecken, beginnt die Jagd nach dem Geist. Das Wort Jagd wird hierbei wörtlich genommen, denn die Jägerin muss die böse Gottheit mithilfe der bereits erwähnten Renn-Mechaniken verfolgen und ihn mit Pfeil und Bogen außer Gefecht setzen. Sobald der Feind am Boden ist, beginnt die zweite Phase des Kampfes, der uns in eine Arena befördert. Bei den Dämonen kann es sich um eine furchterregende Hydra oder auch einen Feuer-speienden Drachen handeln, jeder Bosskampf am Ende eines Levels ist spannend, wenn auch nie wirklich komplex. Tatsächlich kann unsere Jägerin nicht sterben, dafür kann sie verlangsamt oder aus der Arena geworfen werden. Die wahre Herausforderung liegt darin herauszufinden wie wir die Kreatur ausschalten, ein weiteres Rätsel das wir lösen müssen. Es passt perfekt in die Stimmung des Spiels, die nicht auf Adrenalin-getränkte Momente aus ist, sondern die Spieler lieber dazu auffordern möchte, ihren Kopf zu benutzen. Die Phasen-basierte Struktur bei dem Kampf gegen einen Boss, kombiniert mit den Rätseln, erinnert mich an die gigantischen Kolosse in Shadow of the Colossus, auch wenn der Schwierigkeitsgrad ganz offensichtlich niedriger ist.

Es ist nicht möglich über The Pathless zu sprechen und nicht die Grafik zu erwähnen. Bereits mit Abzû hat Giant Squid sich als sehr talentiert bewiesen was die künstlerischen Visionen betrifft, auch ihr neustes Spiel zeigt das unglaubliche Können des Studios. The Pathless ist einfach spektakulär von einem grafischen Standpunkt aus gesehen, mit einer dichten und lebendigen Atmosphäre, voll von Farben. Aufgrund der prächtigen Farben und des originellen Stils erinnert mich meine Begeisterung — zumindest in Sachen Atmosphäre — an meine erste Spielerfahrung mit Okami. Es löst dasselbe erstaunte Gefühl und eine gewisse Aufregung aus die wir bekommen, wenn wir ein besonders schönes Spiel sehen. Dies bestätigt wie hart das Team von Giant Squid gearbeitet hat, und wie sehr sich die Liebe zum Detail ausgezahlt hat. Auch die von Austin Wintory komponierte Musik passt perfekt in das Spiel und die berührende Atmosphäre.

Im Endeffekt ist The Pathless ein absolut geniales Spiel. Aufregend, entspannend, visuell makellos. Giant Squids neuestes Spiel bestätigt noch einmal die wunderbare Richtung, in die das Studio seit Abzû geht. Falls ihr nach einem Spiel sucht, in dem ihr euch verlieren könnt, ganz ohne Stress, dann kann ich auch das Abenteuer der Jägerin und ihres Adlers auf der Playstation 4, Playstation 5 und dem PC wärmstens empfehlen. Ihr werdet es nicht bereuen.

The PathlessThe Pathless
09 Gamereactor Deutschland
9 / 10
+
Magisch, lebendig, grandiose Atmosphäre, wunderschöner Stil. Ein stimmiges Gefühl von Geschwindigkeit und Freiheit. Angenehmes Tempo.
-
Die Rätsel sind ein bisschen zu einfach.
overall score
ist die Durchschnittswertung von Gamereactor. Wie hoch ist eure Wertung? Die Durchschnittwertung aller Gamereactor-Redaktionen wird aus den Wertungen in allen Ländern erhoben, in denen es lokalen Gamereactor-Redaktionen gibt

Ähnliche Texte



Lädt nächsten Inhalt


Cookie

Gamereactor verwendet Cookies, um sicherzustellen, dir das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Wenn du fortfährst, gehen wir davon aus, dass du mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden bist.