Deutsch
Gamereactor
Gadget-Texte

Xbox Wireless Headset Hardware-Review

Dieses Gerät steht auf einer Stufe mit Sonys Pulse 3D Wireless-Headset.

You're watching

Preview 10s
Next 10s
Werben

Immer mehr Spieler greifen zu guten Headsets, doch die kosten natürlich etwas. Für viele Playstation-Spieler ist das Wireless-Headset Sony Pulse 3D eine naheliegende Wahl, da das Gerät für seinen Preis einiges zu bieten hat. Microsoft hat lange gebraucht, um ein Äquivalent zu entwickeln, denn genau das ist das Xbox Wireless Headset im Grunde. Was wir hier für 100 Euro geboten bekommen, ist in der Tat beeindruckend. Es ist solide gebaut, sitzt gut und bietet einige schlaue Ansätze.

You're watching

Preview 10s
Next 10s
Werben

Eine Option, die das Gerät von der Masse abhebt, ist die Auto-Mute-Funktion. Das Mikrofon schaltet sich komplett ab, wenn ihr nicht sprecht, wodurch ihr eure Mitspieler nicht nervt, wenn ihr abends noch einen Snack vernascht, schwer atmet oder euer Hund im Hintergrund bellt. Meine Mitspieler haben mir erzählt, dass der Beginn eines Gesprächs ein wenig abgeschnitten wird, aber so funktioniert Spracherkennung eben.

Ich glaube es ist trotzdem funktional und ihr könnt die Option natürlich auch ausstellen. Das Mikrofon leuchtet weiß, wenn es eingeschaltet ist und es hat einen klug platzierten Mute-Knopf, der anzeigt, wann das Mikro aus ist. Die Soundqualität bei der Aufnahme soll jedenfalls exzellent sein, auch Hintergrundgeräusche werden anscheinend gut herausgefiltert.

Was ich wirklich lieben gelernt habe, ist die Leichtigkeit, mit der uns das Gerät erlaubt, den Sound zu kontrollieren - das hat Microsoft von seinen Surface-Headsets übernommen. Wir passen den Sprachchat und den Game-Sound über gummierte Räder an den Ohrschalen an. Auf diese Weise könnt ihr den Geräuschpegel selbst in hitzigen Gefechten ganz einfach euren Wünschen anpassen. Bei vielen anderen Headsets ist das fummelig oder wird erst gar nicht in diesem Umfeld angeboten.

Xbox Wireless Headset Hardware-ReviewXbox Wireless Headset Hardware-Review
Die Ohrschalen dämpfen zwar den Sound, aber vermutlich hat sich Microsoft gegen Geräuschunterdrückung entschieden, um diesen Preis erreichen zu können.

Das Design des Headsets passt zu der schickeren Linie, die Microsoft in den letzten Jahren etabliert hat. Es ist sicher keine unauffällige Gestaltung, aber die beiden grünen Ringe auf den Ohrschalen sind sehr stilsicher. Mit 312 Gramm ist das Xbox Wireless Headset sehr leicht und hält nach dreistündiger Ladung laut Hersteller zwölf bis fünfzehn Stunden. Kopf- und Ohrengröße würde ich bei mir als normal einschätzen und trotzdem musste ich das Headset etwas ausfahren, damit es bequem sitzt. Wer einen großen Kopf hat, bei dem könnte es vielleicht grenzwertig eng werden.

Das Xbox Wireless Headset anzuschließen könnte kaum einfacher sein: Wir stecken das USB-C-Kabel ein und drücken die Tasten zur Synchronisation - fertig. Es wird kein zusätzlicher USB-Anschluss benötigt, was immerhin für einen freien Steckplatz sorgt. Zusätzlich bietet das Headset volle Bluetooth-Unterstützung (Version 4.2, SBC-Codec), was bei teureren Headsets zwar üblich, aber trotzdem erwähnenswert ist. Das bedeutet auch, dass ihr euer Smartphone mit dem Teil verbinden und Musik hören oder Anrufe annehmen könntet, während ihr zockt.

Der Standard-Sound des Xbox Wireless Headsets ist sehr basslastig. Das ist bei vielen Spielen nett, aber mir ist es ein bisschen zu viel, weil das Headset selbst auf niedrigen Frequenzen ordentlich abgeht. Das lässt sich aber glücklicherweise mit der Xbox-Accessoires-App ändern, in der ihr mehrere Voreinstellungen findet oder alles selbst über einen Equalizer euren Wünschen entsprechend anpassen könnt. Mit ein bisschen Herumprobieren habe ich schnell einen Sound gefunden, der mir gut gefiel.

Xbox Wireless Headset Hardware-ReviewXbox Wireless Headset Hardware-Review
Wir passen den Sprachchat und den Game-Sound über gummierte Räder an den Ohrschalen an.

Dass Microsoft so gute 40-Millimeter-Lautsprecher bietet, ist wirklich beeindruckend und mit 32-Ohm-Widerstand könnt ihr ordentlich aufdrehen. Ich habe Headsets mit besserem Sound getestet, aber die kosten auch wesentlich mehr. Für diese Preisklasse ist der Sound phänomenal. Wer ein Xbox Wireless Headset kauft, darf Dolby Atmos zudem sechs Monate lang ausprobieren.

Ich bin, wie ihr sicher lest, sehr zufrieden, doch ich habe auch zwei Kritikpunkte: Zum einen gibt es keine aktive Geräuschunterdrückung. Die Ohrschalen dämpfen zwar den Sound, aber vermutlich hat sich Microsoft gegen Geräuschunterdrückung entschieden, um diesen Preis erreichen zu können. Das Mikrofon-Monitoring könnte zudem stärker sein, denn es ist so leise, dass es komplett seine Bedeutung verliert. Das könnte mit einem Software-Update aber noch behoben werden.

Das Xbox Wireless Headset ist empfehlenswert für diejenigen, die ihre Spiele-Sessions mit besserem Sound aufwerten wollen, dafür aber nicht so tief in die Tasche greifen möchten. Es bietet ein paar tolle Features, die normalerweise teureren Headsets vorbehalten bleiben. Ihr bekommt für euer Geld einiges geboten, doch die größte Stärke dieses Headsets ist sicher die Leichtigkeit, mit der es benutzt werden kann.

08 Gamereactor Deutschland
8 / 10
+
Feinjustierung des Sounds ist intuitiv, Auto-Mute-Funktion, liefert für den Preis guten Sound.
-
Geräuschunterdrückung ungenügend, Monitoring-Optionen des Mikrofons lassen zu wünschen übrig.
overall score
ist die Durchschnittswertung von Gamereactor. Wie hoch ist eure Wertung? Die Durchschnittwertung aller Gamereactor-Redaktionen wird aus den Wertungen in allen Ländern erhoben, in denen es lokalen Gamereactor-Redaktionen gibt


Lädt nächsten Inhalt


Cookie

Gamereactor verwendet Cookies, um sicherzustellen, dir das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Wenn du fortfährst, gehen wir davon aus, dass du mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden bist.